DBV-Präsident Erich Dreke spricht beim Cologne Boxing World Cup 2021

Anfang August hatte die ehemalige Athletensprecherin Sarah Scheurich einen offenen Brief an zahlreiche Medienvertreter geschickt, in dem sie schwere Vorwürfe gegen den Deutschen Boxsport-...

Otto Wallin will Dillian Whyte den Status als WBC-Interim-Champ streitig machen

Da sich WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) und Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) am 9. Oktober zum dritten Mal duellieren (...

Ruhestand vorbei: Artur Mann boxt gegen Mairis Briedis

Eigentlich hatte Cruisergewichtler Artur Mann (17-1, 9 K.o.) letztes Jahr seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT...

Artem Harutyunyan boxt am 25. September gegen Samuel Molina

Universums ungeschlagener Lokalmatador und Olympia-Bronzemedaillengewinner, Artem Harutyunyan (31), wird am 25. September gegen Spaniens WM-Hoffnungsträger, Samuel Molina (22), im Hamburger...

Alexander Krassyuk: Usyk ist wie Muhammad Ali

Alexander Krassyuk ist der Promoter von Oleksandr Usyk (18-0, 13 K.o.). Usyk, ehemaliger Undisputed Champ im Cruisergewicht, stieg ins Schwergewicht auf, besiegte dort 2019 Chazz Witherspoon...

1 von 5

News

Leigh Wood schafft Sensation gegen Can Xu

Leigh Wood schafft Sensation gegen Can Xu
Leigh Wood schafft Sensation gegen Can Xu

Als Leigh Wood (25-2, 15 K.o.) mit Can Xu (18-3, 3 K.o.) in den Ring stieg, war der Brite der klare Underdog. Während Xu zuletzt in den Anfangstagen seiner Karriere verlor, 2019 den WBA-Gürtel eroberte und danach zwei Mal erfolgreich verteidigte, hatte Wood seinen Titel als WBO-Europameister 2020 verloren und noch nie um einen WM-Titel geboxt. Doch mit einem T.K.o. in der Neunten gegen Reece Mould (14-1, 6 K.o.) im März hatte er sich als Herausforderer des chinesischen Weltmeisters in Stellung gebracht, der zuletzt im November 2019 geboxt hatte.

Vielleicht war es der Ringrost, der eine bessere Leistung Xus verhinderte. Der Chinese boxte hinter einer stabilen Deckung, aber obwohl der 5 cm Weltmeister mit einem Reichweitenvorteil in den Ring stieg, war es Wood, der die Distanz kontrollierte. Der Brite traf Xu immer wieder auf Distanz, ließ sich nur für kurze Schlagabtausche ein und steckte eventuelle Treffer seines Gegners gut weg. Je länger der Kampf ging, desto schlechter sah der Champ konditionell aus, der in der zwölften Runde von Wood niedergeschlagen wurde. Xu kam wieder hoch, doch wurde von dem Herausforderer direkt wieder attackiert und an den Seilen beharkt, sodass Ringrichter Marcus McDonnell den Fight 17 Sekunden vor dem letzten Gong beendete und Wood zum Sieger via T.K.o. wurde.

Der neue Champ, der in der Nacht seines Sieges 33 Jahre alt wurde, wird erneut gegen den entthronten Weltmeister antreten, da dieser die Rematch-Klausel zog. Wahrscheinlich wird der Rückkampf in Xus Heimat China stattfinden. „Kein Problem“, sagte Wood im Interview dazu. „Ich hatte sechs Wochen Vorbereitungszeit für diesen Kampf. Lass es uns noch mal machen, mit einem Zwölf-Wochen-Camp als Vorbereitung.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / Xinhua