Das geplante Dopingverfahren gegen Ex-Weltmeister Felix Sturm ist geplatzt. Wie der „Express“ berichtet, sah das Kölner Gericht keinen hinreichenden Tatverdacht und lehnte die Eröffnung des...

Cruisergewichtler Artur Mann (15-0, 8 K.o.) steht vor dem bislang größten Kampf seiner Karriere. Am 16. März trifft der Hannoveraner aus dem Sauerland-Stall im Emperors Palace in Johannesburg auf...

Der nächste Kampf von Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (50-1-2, 34 K.o.) steht fest. Der mexikanische Weltmeister (WBC und WBA-Super) im Mittelgewicht trifft am 4. Mai in der T-Mobile Arena in Las...

„Muhammad Ali International Airport“. Das werden viele Besucher Louisvilles im US-amerikanischen Kentucky demnächst bei ihrer Ankunft im Ort zu lesen bekommen. Denn die Heimatstadt Alis hat ihren...

Neues Jahr, Neues Glück: Das Boxjahr 2019 wird vielversprechend. Deshalb schauen wir mit euch auf die derzeit aufregendsten Talente im Boxen und zeigen euch wer 2019 so richtig durchstarten wird....

1 von 5

News

Lomachenko neuer Doppelweltmeister im Leichtgewicht

Pound-for-Pound-Superstar Vasiliy Lomachenko (12-1, 9 K.o.) erreichte am Wochenende den nächsten Meilenstein seiner Karriere. Der zweifache Olympiasieger bezwang den Puerto Ricaner Jose Pedraza (25-2, 12 K.o.) einstimmig nach Punkten und vereinigte damit die WM-Titel der WBA und der WBO im Leichtgewicht.

Untypisch für „Loma“ verlief der Fight allerdings lange Zeit relativ eng. Pedraza zeigte sich gut eingestellt und vor allem mit einer sehr hohen Workrate. Auch wenn Lomachenko in vielen Runden eindeutig die klareren Treffer landete, der „Matrix-Boxer“ kam vor allem mit der linken Schlaghand mehrfach sehr gut durch, hielt Pedraza über weite Strecken mit.

Das änderte sich in der elften Runde schlagartig. „Loma“ landete eine schwere Linke, die Pedraza in Bedrängnis brachte. Der Ukrainer setzte nach und deckte seinen Gegner mit präzisen Händen zum Kopf und Körper ein. Pedraza musste zwei Mal zu Boden, aber er kämpfte sich durch. Beeindruckend: Laut Compubox landete Lomachenko 42 seiner insgesamt 158 getroffenen Power Punches allein in Runde elf.

Die Punktrichter werteten das Duell mit 117:109, 117:109, 119:107 klar für „Loma“. „Es war mein Traum die Titel zu vereinigen“, sagte der 30-Jährige, der vor dem Fight über sechs Monate aufgrund einer Schulter-OP pausieren musste. „Jetzt kann ich mich auf mein nächstes Kapitel konzentrieren.“ Das soll ein Mega-Fight gegen Mikey Garcia sein. Allerdings steigt dieser nun erstmal ins Weltergewicht auf, um dort am 16. März IBF-Champ Errol Spence jr. herauszufordern. Auf Lomachenko könnte nun sein Pflichtherausforderer Anthony Crolla aus England warten.

Foto: 

GettyImages