Vom 10. bis zum 13. April steigt dieses Jahr der neue „Cologne Boxing World Cup“ in der Sporthalle Süd in Köln. Das Turnier gilt als „geistiger Nachfolger“ des traditionsreichen Chemiepokals und...

Mit dem K.O Sieg über den Polen Opalach setzte Vincent Feigenbutz ein erstes und ernstzunehmendes Ausrufezeichen früh in diesem Jahr. Doch wie geht es für „Iron Junior“ weiter?
Wir checken...

Die ungeschlagene Mittelgewichts-Weltmeisterin Christina „Lady“ Hammer (24-0, 11 K.o.) bereitet sich derzeit in Seefeld/Tirol auf den Kampf ihres Lebens vor. Am 13. April steigt die 28-jährige...

Neben Serge Michel und Petar Milas steht nun ein weiterer Fight für die Boxgala zum 70. Geburtstag des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB) fest. „Tiny“ Tina Rupprecht (9-0, 3 K.o.) wird ihren WBC-...

Errol Spence jr. (25-0, 21 K.o.) bleibt IBF-Weltmeister im Weltergewicht. Der 29-Jährige zeigte gegen Leichtgewichts-Champion Mikey Garcia (39-1, 30 K.o.) eine tadellose Performance und feierte...

1 von 5

News

Lomachenko neuer Doppelweltmeister im Leichtgewicht

Pound-for-Pound-Superstar Vasiliy Lomachenko (12-1, 9 K.o.) erreichte am Wochenende den nächsten Meilenstein seiner Karriere. Der zweifache Olympiasieger bezwang den Puerto Ricaner Jose Pedraza (25-2, 12 K.o.) einstimmig nach Punkten und vereinigte damit die WM-Titel der WBA und der WBO im Leichtgewicht.

Untypisch für „Loma“ verlief der Fight allerdings lange Zeit relativ eng. Pedraza zeigte sich gut eingestellt und vor allem mit einer sehr hohen Workrate. Auch wenn Lomachenko in vielen Runden eindeutig die klareren Treffer landete, der „Matrix-Boxer“ kam vor allem mit der linken Schlaghand mehrfach sehr gut durch, hielt Pedraza über weite Strecken mit.

Das änderte sich in der elften Runde schlagartig. „Loma“ landete eine schwere Linke, die Pedraza in Bedrängnis brachte. Der Ukrainer setzte nach und deckte seinen Gegner mit präzisen Händen zum Kopf und Körper ein. Pedraza musste zwei Mal zu Boden, aber er kämpfte sich durch. Beeindruckend: Laut Compubox landete Lomachenko 42 seiner insgesamt 158 getroffenen Power Punches allein in Runde elf.

Die Punktrichter werteten das Duell mit 117:109, 117:109, 119:107 klar für „Loma“. „Es war mein Traum die Titel zu vereinigen“, sagte der 30-Jährige, der vor dem Fight über sechs Monate aufgrund einer Schulter-OP pausieren musste. „Jetzt kann ich mich auf mein nächstes Kapitel konzentrieren.“ Das soll ein Mega-Fight gegen Mikey Garcia sein. Allerdings steigt dieser nun erstmal ins Weltergewicht auf, um dort am 16. März IBF-Champ Errol Spence jr. herauszufordern. Auf Lomachenko könnte nun sein Pflichtherausforderer Anthony Crolla aus England warten.

Foto: 

GettyImages