Die besten Southpaws aller Zeiten: Marvin Hagler

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Die besten Southpaws aller Zeiten: Vicente Saldivar

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Mahmoud Charr: Comeback im Mai

Am 15. Mai steigt Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.), derzeit als „Champion in Recess“ bei der WBA geführt, wieder in den Ring. Der frühere WBA-Champ im Schwergewicht hatte seinen Titel durch...

Henry Maske und Ralf Rüttgers

Ringlegende Henry Maske (31-1, 11 K.o.) ist von nun an Teil der Geschäftsführung des Unternehmens ROOQ. Sein Partner und CEO der Firma ist Ralf...

Cheyenne Hanson während ...

Am 24. April kommt es zum Duell zweier Internationaler Deutscher Meisterinnen. Fai Phannarai (7-0, 4 K.o.) gewann den Titel im Superbantam letzten November gegen Kim Angelina Jaeckel (3-5, 3 K.o...

1 von 5

News

Mahmoud Charr: „Don King wird nicht einfach so davonkommen“

Mahmoud Charr: „Don King wird nicht einfach so davonkommen“
Mahmoud Charr: „Don King wird nicht einfach so davonkommen“

Als das Duell zwischen Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) und seinem Pflichtherausforderer Trevor Bryan (20-0, 14 K.o.) für den 29. Januar angekündigt wurde, war Vorsicht geboten, denn Don King kündigte schon öfter Events an, die nicht zustande kamen (BOXSPORT berichtete). Dies scheint nun wieder der Fall zu sein. „Wir hören Gerüchte, dass der Kampf gar nicht gebucht wurde“, sagte Charrs Promoter Erol Ceylan von EC Boxing gegenüber „BoxingScene.com“. „Das Hard Rock Hotel hat kein Reservierung für ein Event ohne Zuschauer. Christopher Lovejoy behauptet nicht zu wissen, dass er gegen Bermane Stiverne kämpft.“ Lovejoy schimpfte auf Social Media über Don King und darüber, dass er gar nicht über seinen angeblich bevorstehenden Fight informiert wurde.

Auch Charr machte seinem Ärger via Instagram Luft. „Don King versucht mich dazu zu zwingen bei ihm zu unterschreiben, was ich definitiv nicht machen werde. Ich habe schon einen Promoter: Erol Ceylan. Wir haben schon unsere Anwälte über alles informiert. Don King wird nicht einfach so davonkommen!“, schrieb der „Diamond Boy“. „Egal was passiert: Ich bin zu 200% fit und bereit zu kämpfen. Der Titel bleibt hier bei uns in Deutschland.“ Alle nötigen Formulare der WBA seien ausgefüllt. „Das Spielchen mit Don King geht schon seit zwei Jahren so“, ärgerte sich der 36-Jährige. „Wir Boxer sind weder Promoter noch Organisatoren. Ich würde meinen Titel gern alle drei Monate verteidigen! Es liegt nur an Don King, dass ich seit zwei Jahren nicht kämpfen konnte.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

imago images / Torsten Helmke