Seit Wochen freuen sich Box-Fans auf den Kampf im Super-Mittelgewicht.

Am Wochenende findet in der O2-Arena in Greenwich ein Boxabend mit hochrangigen Kämpfen statt. Insgesamt werden sieben Fights ausgetragen. In fünf Duellen geht es um Titel. Seit Wochen sind die...

Dillian Whyte zeigt seine Muskeln.

Dillian Whyte (28–3, 19 K.o.) kehrt am Samstagabend zurück auf die große Boxbühne. In Wembley (OVO Arena) kämpft der Brite gegen US-Amerikaner Jermaine Franklin (21–0, 14 K.o.). Das Duell ist auf...

Bei der Hamburger Boxgala im Mai schlug Michael Wallisch Toni Thes nach zwei Runden.

Schwergewichtler Michael Wallisch (23–5, 16 K.o.) steht vor seinem nächsten Titelkampf! Am 16. Dezember wird der 37-Jährige, der bei EC Boxpromotion unter Vertrag steht, in der kanadischen Stadt...

Emre Cukur (links) und Kevin Lele Sadjo im Infight.

Samstagabend forderte Emre Cukur (19–2–1, 3 K.o.) den amtierenden Europameister im Supermittelgewicht Kevin Lele Sadjo (19–0, 17 K.o.) im Le Palestre in Le Cannet heraus. Vom Start weg war es in...

Gervonta Davis (l.) und Ryan Garcia (r.) treffen 2023 in Las Vegas aufeinander.

Die Leichtgewichtler Gervonta Davis (27–0, 25 K.o.) und Ryan Garcia (23–0, 19 K.o.) werden im kommenden Jahr einen Kampf in Las Vegas austragen. Das Duell der US-Amerikaner soll laut Insider-...

1 von 5

News

Mahmoud Charr vs. Tyson Fury: „Herausragendes Mindset“

Mahmoud Charr fordert den Gypsy King im Dezember.
Mahmoud Charr fordert den Gypsy King im Dezember.

Unter der Woche wurde bekannt, dass Tyson Fury (32–0–1, 23 K.o.) im Dezember nicht wie geplant gegen Anthony Joshua (24–3, 22 K.o.) (BOXSPORT berichtete) kämpft, sondern stattdessen mit Mahmoud Charr (33–4, 19 K.o.) in den Ring steigen wird. Im Interview mit BOXSPORT spricht Charr-Pressesprecher Oliver Maurer über wichtige Details des Mega-Fights.

Herr Maurer, wie fix ist denn der Kampf gegen Fury, sind die Verträge schon unterschrieben?

Maurer: Nein, die Verträge sind noch nicht unterschrieben. Es wird aber gerade alles vorbereitet.

Hätten sie damit gerechnet, dass Tyson Fury auf Charrs Herausforderung einsteigt?

Maurer: Tatsächlich schon. Es war ja schon ein paar Mal im Gespräch und dass Mahmoud in die nächste Position rückt, wenn der Vertrag mit Joshua nicht zustande kommt, war eigentlich abzusehen.

Es wird für Charr ein Auswärtskampf in England. Wie bereitet er sich darauf vor?

Maurer: Er hat das Publikum gegen sich. Aber das ist eine Situation, die einen Profi wenig beeindruckt. Der Boxer ist komplett fokussiert auf den Kampf und vorher auch im Tunnel. Er nimmt sich da komplett raus, um sich mental auf diese Kampfsituation vorzubereiten. Und ob das Duell in Deutschland, England oder den USA stattfindet, ist dann tatsächlich Nebensache. Mahmoud hat einfach ein herausragendes Mindset.

Der Kampf soll bereits in zwei Monaten stattfinden. Wie plant das Team Charr die Vorbereitung in so einer kurzen Zeit?

Maurer: Mahmoud war ja nie aus dem Training raus. Er ist jemand, der sich täglich fit hält. Ganz egal, ob ein Kampf direkt vor der Tür steht oder noch ein halbes Jahr hin ist. Mahmoud ist immer sehr konsequent und eisern in der Disziplin. Von daher ist die Grundvorbereitung ohnehin gegeben. Er wird einige Wochen vor dem Kampf spezielles Sparring absolvieren. Dann wird er sich beispielsweise Gegner holen, die von der Körpergröße her ähnlich zu Fury sind.

Es gibt derzeit noch einen anderen „Kampf“, den er austrägt. Wie ist denn der aktuelle Stand beim Prozess gegen Don King?

Maurer: Es ist immer noch alles in der Schwebe. Die Klage läuft derzeit noch. Es gibt noch keinen konkreten Verhandlungstermin in den USA.

Interview: Frank Schwantes, Robin Josten

Foto: 

IMAGO / Torsten Helmke