Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften (Elite) in Mühlhausen/Thüringen geht es in der Box-Bundesliga weiter. Am vierten Kampftag ist der Boxclub Traktor Schwerin am Samstag zu Gast bei...

BOXSPORT ruft auf zur Wahl „Boxer des Jahres 2018“ – und das gleich in fünf verschiedenen Kategorien: Neben Profis national, AIBA-Boxer, Trainer sowie Frauen...

Am 26. Januar steigt Vincent Feigenbutz (29-2, 26 K.o.) wieder in den Ring. Der 23-jährige Supermittelgewichtler trifft in der Ufgauhalle in Rheinstetten bei Karlsruhe auf den Polen Przemyslaw...

2018 geht in die letzte Rund, doch wir schauen schon gespannt in das kommende Kalenderjahr. Auf wen trifft Canelo Alvarez? Kann Oleksandr Usyk seine Erfolgeschichte fortsetzen? Unsere Prognose für...

Wie gut gefällt Ihnen BOXSPORT? Welche Magazin-Inhalte überzeugen Sie besonders, welche weniger? Wir möchten noch besser werden, und deshalb sind uns Ihre Wünsche ein Anliegen.

...

1 von 5

News

Massenschlägerei bei Fury-Comeback

Tyson Fury (26-0-0, 19 K.o.) ist offiziell zurück. Der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht feierte am Wochenende sein Comeback nach mehr als zweieinhalb Jahren. Der Hype war riesig, doch die Action im Ring konnte damit nicht ansatzweise mithalten. Der Kampf gegen Sefer Seferi (23-2-0, 21 K.o.) entwickelte sich gar zu einer regelrechten Farce.

Beide verbrachten den Großteil des Fights eher mit Faxen und Posen, denn mit echtem Boxen. Nur selten zeigte der 29-jährige Fury seine Skills und immer noch vorhandene Geschwindigkeit. Dennoch ließ er dem sowohl boxerisch, als auch physisch hoffnungslos unterlegenen Seferi keine Chance und wurde so gut wie gar nicht getroffen. Nach der vierten Runde gab Seferis Ecke den Kampf sogar vorzeitig auf, zum Unmut vieler Fans, denn wirklich angeschlagen wirkte der 39-Jährige nicht.

Überschattet wurde das Comeback von einer regelrechten Massenschlägerei im Publikum. Gegen Ende der zweiten Runde eskalierte die Lage unter mehreren Zuschauern. Diese ließen hemmungslos die Fäuste fliegen und zogen sogar die Aufmerksamkeit von Fury und Seferi auf sich. Zwischendurch konzentrierten sich die eigentlichen Hauptdarsteller des Abends sogar mehr auf den Fight im Publikum, als auf ihren eigenen.

Furys nächster Kampf wurde derweil schon terminiert. Der „Gypsy King“ soll am 18. August in Belfast wieder in den Ring steigen. Sein nächster Gegner wurde allerdings noch nicht genannt.

Foto: 

GettyImages