Mit zwei echten Kracher-Duellen kehren die Charlo-Zwillinge Jermall und Jermell am Wochenende aus der Corona-Pause zurück.

Im Mohegan Sun Casino in Uncasville im US-Bundesstaat Connecticut...

Box-Legende Mike Tyson befindet sich mitten im Training für seinen Showkampf am 28. November gegen Roy Jones jr. Mit zahlreichen Trainingsvideos beeindruckte „Iron Mike“ in den vergangenen Wochen...

Am morgigen Freitag steigt Frankreichs große Schwergewichtshoffnung Tony Yoka (7-0, 6 K.o.) wieder in den Ring. Der Olympiasieger von 2016 trifft mit Ex-WM-Herausforderer Johann Duhaupas (38-5, 25...

Die O1NE.Sport-Athleten Denis Radovan und Sophie Alisch werden am 26. September in München bei einem der wichtigsten internationalen Boxevents des Jahres wieder im Einsatz sein. Denn wenn die...

Tugstsogt Nyambayar gewinnt WBC-Eliminator

Der mongolische Federgewicht-Contender und frühere Olympia-Zweite Tugstsogt Nyambayar (12-1,9 K.o.) konnte sich am Samstag in einem WBC-Eliminator gegen Cobia Breedy (15-1, 5 K.o.) durchsetzen –...

1 von 5

News

McCaskill-Rückkampf kommt: Braekhus zieht Rematch-Klausel

Die ehemalige Welter-Championesse Cecilia Braekhus (36-1, 9 K.o.) will ihre erste Karriereniederlage nicht auf sich sitzen lassen und hat die Klausel für einen Rückkampf gegen Jessica McCaskill (9-2, 3 K.o.) aktiviert.

Braekhus verlor ihre WM-Titel in der 26. Titelverteidigung am 15. August überraschend nach Punkten gegen McCaskill. Nach dem Fight dachte die Norwegerin sogar über ein mögliches Karriereende nach. Doch diese Gedanken sind nun vom Tisch. Anfang 2021 soll es zum Rückkampf um die Krone im Weltergewicht kommen.

„Es war die schwächste Performance meiner ganzen Karriere“, sagt die 38-jährige „First Lady“. „Ich finde trotzdem, dass ich gewonnen habe oder ein Unentschieden hätte kriegen müssen. Als ich darüber nachgedacht habe, wusste ich, dass ich sie in einem Rückkampf besiegen kann.“ Außerdem wolle sie nicht mit der „schlechtesten Vorstellung ihrer Karriere“ abtreten. „Das schulde ich meinen Fans. Wenn es ein Kampf gewesen wäre, in dem ich gegen eine bessere Boxerin verloren hätte, in Topform gewesen wäre und alles gegeben hätte, okay, dann könnte ich zurücktreten. Aber das war hier nicht der Fall“, so Braekhus.

Foto: 

imago images / ITAR-TASS