Tony Yoka braucht nur eine Runde für Duhaupas

Mit einem klaren Sieg über seinen Landsmann Johann Duhaupas (38-6, 25 K.o.) hat Tony Yoka (8-0, 7 K.o.) seinen Status als Nachwuchshoffnung im französischen Schwergewicht unterstrichen. Der 28-...

Mit zwei echten Kracher-Duellen kehren die Charlo-Zwillinge Jermall und Jermell am Wochenende aus der Corona-Pause zurück.

Im Mohegan Sun Casino in Uncasville im US-Bundesstaat Connecticut...

Box-Legende Mike Tyson befindet sich mitten im Training für seinen Showkampf am 28. November gegen Roy Jones jr. Mit zahlreichen Trainingsvideos beeindruckte „Iron Mike“ in den vergangenen Wochen...

Am morgigen Freitag steigt Frankreichs große Schwergewichtshoffnung Tony Yoka (7-0, 6 K.o.) wieder in den Ring. Der Olympiasieger von 2016 trifft mit Ex-WM-Herausforderer Johann Duhaupas (38-5, 25...

Die O1NE.Sport-Athleten Denis Radovan und Sophie Alisch werden am 26. September in München bei einem der wichtigsten internationalen Boxevents des Jahres wieder im Einsatz sein. Denn wenn die...

1 von 5

News

Mega-Fight Culcay vs. Baraou im August?

Mega-Fight Culcay vs. Baraou im August?
Mega-Fight Culcay vs. Baraou im August?

Schon kurz nach seinem Punktsieg über Howard Cospolite (18-8-3, 6 K.o.) bei der AGON-Boxgala am 12. Juni hatte Jack Culcay (28-4, 13 K.o.) verkündet, dass er als nächstes am liebsten gegen Abass Baraou (9-0, 6 K.o.) kämpfen möchte (BOXSPORT berichtete). Nach Informationen der „Bild“-Zeitung kommt das deutsche Spitzenduell im Halbmittelgewicht nun schneller als erwartet. Die Verträge sollen reif zur Unterschrift sein, geplant ist der Mega-Fight für den 28. August in den Berliner Havelstudios.

Der Sieger des Kampfes würde sich für einen IBF-Eliminator qualifizieren. Die Vorbereitung verlangt von den Boxern aufgrund der derzeitigen Pandemie einige Umstellungen. „Ich trainiere im Moment in Berlin bei Ralf Dickert, meinem früheren Amateur-Coach. Ist die Corona-Krise überwunden, betreut mich wieder Adam Booth in London“, erklärte Baraou. Der 25-Jährige besiegte zuletzt am 25. Januar den Mexikaner Abraham Juarez (16-5, 6 K.o.), dessen Ecke nach der vierten Runde das Handtuch warf.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

imago images / Jan Huebner