Am Samstag findet erstmals das Box- und Show-Event „Kultur im Ring“ statt. Ab 17 Uhr bieten die Veranstalter SV Heilbronn am Leinbach und Boxteam Seel den Zuschauern in der Römerhalle Heilbronn-...

Der Berliner Boxstall Agon Sports & Events veranstaltet seine nächste Fightnight am 21. September in Zinnowitz auf der Insel Usedom im Rahmen des dritten Fritz-Sdunek-Memorials. Hauptkämpfer...

Es sollte für Tyson Fury nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum Rematch gegen Deontay Wilder werden. Doch gegen Otto Wallin wurde der „Gypsy King“ stärker gefordert, als von vielen erwartet.

Sauerland-Fighter Abass Baraou (7-0, 4 K.o.) hat am Freitagabend seinen ersten Profikampf im Ausland bestritten und gewonnen. Der Halbmittelgewichtler siegte beim „Rotunda Rumble“ im Caesars...

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter der chronischen Krankheit Adipositas. Statt Hilfe und Unterstützung erfahren sie meist nur Beleidigungen und Ablehnung. Die Initiative Gesundgewicht...

1 von 5

News

Michael Wallisch boxt in Hamburg

Der Blick geht nach vorne für Michael Wallisch (19-2, 12 K.o.): Nach seinem Ausflug über den „großen Teich“ Ende April, ist der 33-jährige Münchener wieder bereit in den Ring zu steigen. Diesmal wird allerdings nicht Las Vegas der Austragungsort für seinen Kampf sein, sondern die Hansestadt Hamburg. Dort wird Wallisch im Rahmen von Sebastian Formellas Titelfight am 6. Juli die Boxstiefel schnüren.

„Die Stadt ist für mich mittlerweile wie eine zweite Heimat. Ich freue mich hier zu boxen, hier kann ich den nächsten Schritt gehen“, sagt Wallisch, der seit Anfang des Jahres beim Hamburger Boxstall EC Boxing unter Vertrag steht. Sein Ziel ist es jetzt erstmal wieder in Form zu kommen, um in der CU Arena zurück auf die Siegerstraße zu gelangen. Seinen letzten Fight verlor Wallisch gegen das nigerianische Schwergewichtstalent Efe Ajagba durch T.K.o. in der 2. Runde.

Sein Gegner wird am 6. Juli Abdulnaser Delalic (5-4, 5 K.o.) heißen. Walllisch möchte aktiv bleiben und mit einem Erfolg neues Selbstvertrauen tanken. Ziel sei es nämlich, „schon in naher Zukunft wieder höhere Gefilde des Schwergewichts anzugreifen und zu beweisen, dass mit Michael Wallisch weiterhin zu rechnen ist“, teilt sein Stall mit. Denn wie man dieser Tage erlebe, sei in der „Königsklasse des Boxsports“ alles möglich.

Foto: 

imago images/Eibner