Auch für Erik Pfeifer (7-0, 5 K.o.) lautet das Motto in dieser Woche: „London Calling“. Wie Teamkollege Michael Wallisch verschlägt es auch den 33-Jährigen auf die Insel, um den nächsten Schritt...

Im Vorprogramm des Schwergewichtsduells zwischen Dillian Whyte und Alexander Povetkin kommt es zu einem mit Spannung erwarteten Rückkampf zwischen Katie Taylor und Delfine Persoon um die...

WBO-Eliminator zwischen Ryan Garcia und Emmanuel Tagoe geplant

Trotz Zoff mit seinem Promoter Oscar de la Hoya sieht es derzeit gut für Leichtgewichtler und Social-Media-Star Ryan Garcia (20-0, 17 K.o.) aus. Nicht nur ist ein Fight um den WBC-Interimstitel...

Joyce und Dubois treffen vor ihrem Duell auf Wallisch und Pfeifer

Nach mehreren Verschiebungen aufgrund der Corona-Pandemie sollen die britischen Schwergewichtler Daniel Dubois (14-0, 13 K.o.) und Joe Joyce (10-0, 9 K.o.) nun am 24. Oktober aufeinandertreffen (...

Kabayel, Kadiru und Meinke vor Publikum bei SES-Box-Gala

Am 18. Juli findet die erste SES-Box-Gala nach der Corona-Zwangspause statt. Bisher waren die Kämpfe von Agit Kabayel (19-0, 13 K.o.) und Peter Kadiru (7-0, 3 K.o.) gesetzt (...

1 von 5

News

Michael Wallisch boxt in Hamburg

Der Blick geht nach vorne für Michael Wallisch (19-2, 12 K.o.): Nach seinem Ausflug über den „großen Teich“ Ende April, ist der 33-jährige Münchener wieder bereit in den Ring zu steigen. Diesmal wird allerdings nicht Las Vegas der Austragungsort für seinen Kampf sein, sondern die Hansestadt Hamburg. Dort wird Wallisch im Rahmen von Sebastian Formellas Titelfight am 6. Juli die Boxstiefel schnüren.

„Die Stadt ist für mich mittlerweile wie eine zweite Heimat. Ich freue mich hier zu boxen, hier kann ich den nächsten Schritt gehen“, sagt Wallisch, der seit Anfang des Jahres beim Hamburger Boxstall EC Boxing unter Vertrag steht. Sein Ziel ist es jetzt erstmal wieder in Form zu kommen, um in der CU Arena zurück auf die Siegerstraße zu gelangen. Seinen letzten Fight verlor Wallisch gegen das nigerianische Schwergewichtstalent Efe Ajagba durch T.K.o. in der 2. Runde.

Sein Gegner wird am 6. Juli Abdulnaser Delalic (5-4, 5 K.o.) heißen. Walllisch möchte aktiv bleiben und mit einem Erfolg neues Selbstvertrauen tanken. Ziel sei es nämlich, „schon in naher Zukunft wieder höhere Gefilde des Schwergewichts anzugreifen und zu beweisen, dass mit Michael Wallisch weiterhin zu rechnen ist“, teilt sein Stall mit. Denn wie man dieser Tage erlebe, sei in der „Königsklasse des Boxsports“ alles möglich.

Foto: 

imago images/Eibner