Deontay Wilder: Mordlüsterner K.o.-King

Sie sammeln Skandale, Feindschaften und Haftstrafen wie andere Leute Briefmarken, sind nicht nur im Ring gefürchtet, sondern auch außerhalb als Rüpel bekannt. BOXSPORT erstellte in...

Schwergewichtskracher Kabayel vs. Huck im Frühjahr

Der SES-Schwergewichtler Agit Kabayel wird gegen den Ex-Weltmeister im Cruisergewicht Marco Huck im Kampf um die vakante Europameisterschaft im Schwergewicht antreten. Dieser EM-Kampf soll nun...

Bakole verhindert Hrgovic vs. Yoka

Tony Yoka (11-0, 9 K.o.) stieg in Verhandlungen über einen IBF-Eliminator mit Filip Hrgovic (14-0, 12 K.o.) ein, nachdem bereits mehrere andere Boxer kniffen (...

Freuen sich über die Junioren-WM: Christian Titze, Simon Zachenhuber, Conny Mittermeier und Wolfgang Fahrer (v.l.n.r.)

Am vergangenen Samstagabend ging die erste Fächer-Veranstaltung des Jahres 2022 über die Bühne und wurde für die Box-Promotion aus Karlsruhe zu einem großen Erfolg.

Gleich drei Titel...

Traktor verliert bei Liga-Start

Unglücklicher Bundesliga-Auftakt. Der BC Traktor Schwerin ist mit einer knappen Auswärtsniederlage in die Boxbundesliga-Saison 2022 gestartet. Die Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters...

1 von 5

News

Michel Soro: WBA-Beschwerde gegen kontroverses Urteil

Michel Soro: WBA-Beschwerde gegen kontroverses Urteil
Michel Soro: WBA-Beschwerde gegen kontroverses Urteil

Der französische Halbmittelgewichtler Michel Soro (35-3-1, 24 K.o.) wartet auf das Ergebnis seiner Beschwerde bei der WBA. Der 34-Jährige und sein Team wollen erreichen, dass die T.K.o.-Niederlage des Franzosen gegen Israil Madrimov (8-0, 6 K.o.) vom 17. Dezember für ungültig erklärt wird. Bei dem Fight in der Heimat des usbekischen Lokalmatadors hatte sich mehrfach das Blatt gedreht. Die Neunte hatte Soro größtenteils dominiert, ehe ihn 20 Sekunden vor Schluss der Runde eine Rechte des Usbeken anklingelte. Madrimov drängte seinen Gegner in die Seile und bearbeitete ihn dort – auch nach dem bereits der Schlussgong erklang. Ebenfalls nach dem Schlussgong erfolgte die Entscheidung von Ringrichter Salvador Salva, den Kampf zu stoppen und Madrimov zum Sieger durch T.K.o. zu erklären. Weder er noch der siegreiche Boxer schienen den Gong gehört zu haben.

Bei dem Match handelte es sich um einen Eliminator für eine WM-Chance der WBA. Zuvor war Soro auf Platz eins im Ranking, Madrimov auf Rang zwei – der Sieger wird wahrscheinlich in naher Zukunft gegen den Gewinner des Undisputed-Matches zwischen Jermell Charlo (34-1-1, 18 K.o.) und Brian Carlos Castano (17-0-2, 12 K.o.) um alle Gürtel im Limit boxen dürfen. Ein guter Grund, warum der Schützling von Coach Abel Sanchez auf eine Annullierung des Ergebnisses pocht. Die WBA hatte kurz vor dem Jahreswechsel angekündigt, dass man sich „nach Neujahr“ zusammensetzen werde und über die Beschwerde entscheide.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / PanoramiC