Superstar Vasiliy Lomachenko hat sich bereit erklärt, auf einen Teil seiner Börse zu verzichten, um den Kampf gegen Teofimo Lopez zu ermöglichen.

In der vergangenen Woche gerieten die...

Unglaubliche 25 Mal konnte Cecilia Braekhus ihre WM-Titel im Weltergewicht bereits erfolgreich verteidigen. Mit einem Erfolg am kommenden Samstag würde die „First Lady“ sogar für einen neuen...

Tyson vs. Jones jr. angeblich auf November verschoben

Der für den 12. September angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) sorgte nicht nur für breite Resonanz, sondern soll sogar der Auftakt zu...

Tyson Fury startet Stiftung

WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) war während der Corona-Pandemie nicht untätig. Der „Gypsy King“ bereitet sich nicht nur auf seine nächsten Fights vor, sondern gründete auch eine...

Tom Dzemski gegen Michael Eifert bei SES-Gala am 22. August

Auf der Magdeburger Seebühne wird mit einer Ausnahmegenehmigung des Gesundheitsamtes Magdeburg eine zweite SES-Box-Gala vor bis zu 1000 Zuschauern unter dem Motto „Sommer Open-Air“ ausgetragen.

1 von 5

News

Mike Tyson gegen „Der weiße Hai“ bei „Shark Week“

Mike Tyson gegen „Der weiße Hai“ bei „Shark Week“
Mike Tyson gegen „Der weiße Hai“ bei „Shark Week“

Seit 1988 ist „Shark Week“ Teil des Programmes des Discovery Channel und mittlerweile ein großes Event im amerikanischen Fernsehen. Dort geht es in erster Linie um die möglichst faktengenaue Darstellung von Haien, um Mythen und Fehlinformationen zu korrigieren und für den Schutz der Raubfische zu werben. Gleichzeitig hat der Discovery Channel auch ein Auge für Publicity, um für die immer im Sommer ausgestrahlte Hai-Woche zu werben. 2017 schwamm der Olympia-Goldgewinner Michael Phelps ein simuliertes Wettrennen gegen einen weißen Hai, 2019 entstand mit „Capsized: Blood in the Water“ der erste für „Shark Week“ produzierte Spielfilm. 2020 ist Box-Legende Mike Tyson am Zug.

Für „Tyson vs. Jaws: Rumble on the Reef“ soll sich „Iron Mike“ unter Wasser mit einem Hai messen, während niemand geringerer als Michael Buffer das Ganze kommentieren soll. Tyson selbst sagte dazu: „Ich habe diese Erfahrung angenommen, um Ängste zu überwinden, mit denen ich mich immer noch herumschlage. Ich setze das mit meiner Angst gleich, im Alter vom 54 Jahren noch einmal in den Ring zu steigen.“ Der frühere Champ fuhr fort: „Ich habe von meiner Erfahrung bei ‚Shark Week‘ gelernt, dass, was auch immer mich einschüchtert, ich immer noch in der Lage, alles zu überwinden, was mich von meinem Lebenswerk abhält, mein Potential im Leben voll ausnutzen und Gott näherzukommen.“

In einer Pressemitteilung erklärte der Discovery Channel, Tyson werde „das Beste von Wissenschaft und Technik kombinieren, um das geheime Leben der Haie aufzuzeichnen, dort wo noch niemals Kameras waren“. Ein bisher ausgestrahlter Werbespot wirkt wie eine „Baywatch“-Parodie, in der Tyson in Anspielung auf sein Holyfield-Rematch verkündet: „Irgendjemand wird gebissen werden.“ Allerdings wird dies in erster Linie Show sein und der Schwergewichtler nicht wirklich gegen einen weißen Hai boxen, sondern bei seinen Taucherfahrung vermutlich eher gegen den Mythos des Killerfischs kämpfen, der durch Steven Spielbergs „Der weiße Hai“ (Originaltitel: „Jaws“) entstand, wie der Titel der Sendung andeutet. Mit Raubtieren hat der 54-Jährige bereits Erfahrung: „Iron Mike“ hielt sich lange Zeit drei Tiger, wobei er im Nachhinein zugab, im Umgang mit den vermeintlichen Schmusetieren leichtsinnig gewesen zu sein.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

Jason Elias/Discovery Channel