Die besten Southpaws aller Zeiten: Marvin Hagler

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Die besten Southpaws aller Zeiten: Vicente Saldivar

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Mahmoud Charr: Comeback im Mai

Am 15. Mai steigt Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.), derzeit als „Champion in Recess“ bei der WBA geführt, wieder in den Ring. Der frühere WBA-Champ im Schwergewicht hatte seinen Titel durch...

Henry Maske und Ralf Rüttgers

Ringlegende Henry Maske (31-1, 11 K.o.) ist von nun an Teil der Geschäftsführung des Unternehmens ROOQ. Sein Partner und CEO der Firma ist Ralf...

Cheyenne Hanson während ...

Am 24. April kommt es zum Duell zweier Internationaler Deutscher Meisterinnen. Fai Phannarai (7-0, 4 K.o.) gewann den Titel im Superbantam letzten November gegen Kim Angelina Jaeckel (3-5, 3 K.o...

1 von 5

News

Mike Tyson: Holyfield-Fight am Memorial-Day-Wochenende?

Mike Tyson: Holyfield-Fight am Memorial-Day-Wochenende?
Mike Tyson: Holyfield-Fight am Memorial-Day-Wochenende?

Letztes Jahr hatte Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) mit seinem Schaukampf gegen Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) ein viel beachtetes und vor allem kommerziell erfolgreiches Comeback hingelegt (BOXSPORT berichtete). Die Schwergewichtslegende hatte bereits angekündigt, diesem Event weitere Schaukämpfe folgen zu lassen. Ein Name, der als Gegner immer wieder im Raum stand: Sein früherer Rivale Evander Holyfield (44-10-2, 29 K.o.). Jüngst hatte Tyson verkündet, dass er am Wochenende des Memorial-Day-Feiertages erneut in den Ring steigen wolle – entweder am Samstag, den 29. Mai, oder am Montag, dem 31. Mai, dem eigentlichen Memorial Day.

Tatsächlich wurde mit Holyfields Team verhandelt, die Tyson eine Garantiesumme von 25 Millionen Dollar boten. Trotz des großzügigen Angebots und der Unterstützung des Unternehmens „Hard Rock“, die den Fight gern im Hard Rock Stadium in Miami steigen lassen wollen, soll Tyson das Angebot laut „BoxingScene.com“ abgelehnt haben.

Laut Tyson selbst soll der Kampf aber weiter in Arbeit sein – allerdings nicht im Verbund mit Triller. Der Videodienst hatte den Comeback-Fight von „Iron Mike“ gezeigt und jüngst rund 6 Millionen Dollar für Lopez vs. Kambosos geboten (BOXSPORT berichtete). Triller behauptet, dass sie bis 28. November 2023 über jeden Tyson-Kampf entscheiden dürfen, der Boxer hingegen sieht das anders. „Ich kenne keine Triller-Manager persönlich. Ich habe keinen Deal mit Triller oder irgendeinem seiner leitenden Angestellten für mein nächstes Event“, schrieb Tyson. „Ich bin ein Partner bei der ‚Legends Only League‘ und meine nächste Veranstaltung ist bei meiner Liga. Ich werde niemals ein weiteres Event oder irgendwelche Geschäfte mit Triller machen.“

Bei Instagram erklärte Tyson zudem, dass er den Kampf gegen Holyfield in naher Zukunft sehe und dass nur noch ein paar kleine Differenzen ausgebügelt werden müssten. Vor allem will der 54-Jährige seinen dritten Holyfield-Fight ohne Promoter veranstalten. „Ich habe so viel gelernt, wir brauche keine Promoter“, so Tyson. „Was ist ein Promoter? Ein überbewerteter Cheerleader? Sie sagen einem Kämpfer wie toll er ist, dass er der Beste ist, dass er jeden schlägt. Ich mag Promoter als Menschen, aber warum brauche ich jemanden in solch einer Geschäftsposition? Um mir Regeln zu machen, du musst jetzt nett zu dem Kerl sein, seinen Hintern küssen, weil er der Boss ist? Nein, so sollte es nicht laufen. Nein, das sollte man nicht tun müssen.“ Bis es zum Kampf kommen kann, muss allerdings erst einmal Licht in die Vertragssituation zwischen Tyson und Triller gebracht werden.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / ZUMA Wire