Joyce ohne Trainer Salas gegen Dubois

Heute Abend steigt nach etlichen Verschiebungen die „Battle of Britain“ zwischen Joe Joyce (11-0, 10 K.o.) und Daniel Dubois (15-0, 14 K.o.) statt, bei der es um die vakante Europameisterschaft im...

Tyson: Ich trage den Fight direkt zu Jones jr.

Heute Abend findet der lang angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) statt. Die California State Athletic Commission (CSAC) hielt beide Boxer...

Anthony Joshua versteigert Gürtel für guten Zweck

Jüngst schien Dreifach-Champ Anthony Joshua (23-1, 21 K.o.) mit markigen Sprüchen und deftigen Ansagen eher an einem Image als Bad Boy arbeiten zu wollen. Doch nun zeigt der Brite sich wieder von...

Endspurt für Hammer vs. Yoka

Heute Abend steht gleich der nächste spannende Kampfabend auf internationaler Bühne an. In der H Arena in Nantes trifft EC Boxings Schwergewichtler Christian Hammer auf den französischen Heimboxer...

Hearn bringt Wilder-Whyte ins Gespräch

Dillian Whyte (27-2, 18 K.o.) bereitet sich gerade auf seinen Rückkampf gegen Alexander Povetkin (36-2-1, 25 K.o.) vor, in welchem der Schwergewichtler seinen Status als WBC-Pflichtherausforderer...

1 von 5

News

Mike Tyson plant „Legends Only League“

Mike Tyson plant „Legends Only League“
Mike Tyson plant „Legends Only League“

„League of Legends“ ist einer der großen Moneymaker des E-Sports, in dem junge Spieler in Teams für ein junges Publikum gegeneinander antreten. Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) könnte das populäre Game bei der Schaffung der „Legends Only League“ im Sinn gehabt haben, man achte nur auf die ähnlichen Namen und identischen Abkürzungen, zielt jedoch auf eine ganz andere Generation ab. Wobei es momentan neben einer Webseite, Merchandise und vollmundigen Ankündigungen erst einmal nur ein Event gibt: Den Comeback-Fight von „Iron Mike“ gegen Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.).

Dieser Kampf soll jedoch nur der Auftakt für Größeres sein, denn Tyson ist nicht nur immer noch fit für sein Alter, sondern auch ein Geschäftsmann und Entertainer. Der 54-Jährige baute seine Marke aus, indem er sich und sein Image vermarkten ließ (unter anderem als Star in einer animierten Detektivserie), als Marihuana-Farmer entsprechende Wellness-Produkte wie ein schmerzlinderndes Gel verkauft und seinen Podcast „Hotboxin‘ With Mike Tyson“ aufzog. In der Sendung hat er nicht nur aktuelle Stars wie WBC-Champ Tyson Fury, MMA-Fighterin Cris Cyborg und Basketballprofi Damian Lillard zu Gast, sondern auch diverse Persönlichkeiten, die eher Menschen älteren Semesters etwas sagen dürften: Schauspieler Mickey Rourke, Komikerin Roseanne Barr und natürlich viele alte Weggefährten aus der Boxwelt. Von Ansager-Legende Michael Buffer über den früheren Rivalen Evander Holyfield bis hin zu Fünf-Gewichtsklassen-Weltmeister Sugar Ray Leonard. So erscheint der Podcast fast wie eine Vorstufe der Legenden-Liga: Altgediente Sport-Idole treten noch einmal ins Rampenlicht und treffen aufeinander.

Nach einem ähnlichen Muster soll nämlich auch Tysons jüngstes Projekt funktionieren. „In jedem Athleten steckt der Drang, weiterzumachen, zu kämpfen und niemals aufzugeben. ‚Legends Only League‘ bringt die Besten der Besten zurück in den Ring, auf den Platz und aufs Spielfeld. Denn Talent, Können und der Drang, sich zu messen, gehen niemals fort“, heißt es auf der Webseite der Liga. Damit deutet „Iron Mike“ bereits an, dass seine aktuelle Unternehmung über den Boxsport hinausgehen wird. Zudem sind anscheinend nicht nur Events geplant, sondern ein Ligabetrieb mit allem, was dazu gehört. „Wir bieten Konsumgüter, Live-Veranstaltungen, Premium-Content und Rundum-Service-Management für die größten Sportstars, welche die Welt je gekannt hat“, verspricht die Homepage. Allein im Boxsport gibt es genug alte Kämpen, die jüngst angekündigt hatten, wieder in den Ring steigen zu wollen, darunter Evander Holyfield (44-10-2, 29 K.o.), Oscar de la Hoya (39-6, 30 K.o.) und Riddick Bowe (43-1, 33 K.o.), auch wenn das nicht in jedem dieser Fälle eine gute Idee zu sein scheint. Vielleicht sticht auch genug Ex-Profis anderer Sportarten der Hafer, um dem Weg von „Iron Mike“ zu folgen. Der wiederum erklärte in einem Presse-Statement: „Es war schon immer ein Traum von mir, Sportler zu kreieren, aufzubauen und zu ehren.“ Seine Liga werde „Athleten in ihren jeweiligen Sportarten unterstützen und einige der epischsten Wettbewerbe, Produkte und Live-Events der Welt erschaffen.“

Natürlich wird das Zustandekommen der Legenden-Liga entscheidend davon beeinflusst werden, ob der Auftakt mit Tyson und Jones jr. den Erwartungen der Fans gerecht wird. Aus boxerischer Hinsicht interessant wären natürlich all jene, die neben den bereits genannten bei der Liga mitmachen könnten. Bei Namen wie Tyson und Holyfield denkt dem Boxfan natürlich sofort an Lennox Lewis (32-2-1, 29 K.o.), jüngst brachte Tom Loeffler ein Comeback von Wladimir Klitschko (64-5, 53 K.o.) ins Gespräch (BOXSPORT berichtete) und es gab jüngst immer wieder Gerüchte, dass Floyd Mayweather jr. (50-0, 27 K.o.) eventuell für Showkämpfe wieder in den Ring steigen würde.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages