Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

Bereits vor seinem letzten Fight am 11. Mai wurde Peter Kadiru (3-0, 1 K.o.) im Falle eines Sieges ein Kampf in Las Vegas in Aussicht gestellt (...

1 von 5

News

Mikhalkin wird neuer Pflichtherausforderer von Bösel

Es könnte schon früh im neuen Jahr zu einem deutschen Promoter-Duell um die Europameisterschaft im Halbschwergewicht kommen. Die European Boxing Union (EBU) hat Igor Mikhalkin (22-0, 10 K.o.) aus dem Hamburger Stall EC Boxing zum Pflichtherausforderer von Europameister Dominic Bösel (28-1, 10 K.o.) aus dem Stall SES Boxing ernannt.

Mikhalkin trug den EM-Titel bereits von 2014 bis 2016 und verteidigte ihn in dieser Zeit drei Mal. Jetzt könnte sich der in Hamburg wohnhafte Russe seinen angestammten Titel zurückerobern. Im vergangenen März scheiterte Mikhalkin beim Versuch den WM-Titel nach Version der WBO zu gewinnen. Der 33-Jährige unterlag im New Yorker Madison Square Garden dem Russen Sergey Kovalev durch T.K.o. in der 7. Runde.

„Ich freue mich über diese Ansetzung“, sagt der Rechtsausleger über den Bösel-Fight. „Der EBU-Titel war für mich immer von besonderem Wert. Ich hoffe, dass wir den Kampf gegen Bösel gleich Anfang des neuen Jahres machen können.“ Für ECB-Promoter Erol Ceylan ist Mikhalkin der bisher stärkste Gegner von Bösel. „Igor ist technisch versiert, Rechtsausleger und hat schon große Kämpfe gemacht. Gegen einen Gegner mit diesem Format hat Bösel noch nicht im Ring gestanden. Ich hoffe für die Fans, dass der Kampf auch kommt", sagt der ECB-Boss.

Der Promoter aus Hamburg hat gute Erinnerungen an Bösel und Europameisterschaften. Im Juli 2017 besiegte sein Schützling Karo Murat den Mann aus Freyburg durch Technischen K.o. in Runde elf. „Der Ball liegt bei SES. Wir sind bereit gegen Bösel zu boxen – auch auswärts in seinem Wohnzimmer“, betont Ceylan.

Foto: 

GettyImages