Alexander Povetkin geht in den Ruhestand

Alexander Povetkin (36-3-1, 25 K.o.), Olympia-Gold-Gewinner von 2004 und früherer WBA-Weltmeister im Schwergewicht, beendet seine aktive Karriere. Bei einer Presskonferenz in St. Petersburg am...

Spence jr.: Schicke Pacquiao per K.o. in den Ruhestand

Am 21. August werden Ringlegende Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Doppel-Weltmeister Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) für ein Top-Duell im Weltergewicht gegeneinander antreten (...

Deontay Wilder wiederholt Handschuh-Anschuldigungen

Ex-WBC-Champ Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) steht vor seinem dritten Fight gegen Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Letztes Jahr hatte der ehemalige Weltmeister wilde Verschwörungstheorien verbreitet...

Kirkland Laing stirbt mit 66

Sein Kampfname war „The Gifted One“, der Begabte. Sein Talent zeigte Kirkland Laing (43-12-1, 24 K.o.) vor allem bei seinem legendären Upset-Sieg gegen Roberto Duran am 4. September 1982, als er...

Billy Joe Saunders: Demnächst Ruhestand?

Gegen Saul „Canelo“ Alvarez (56-1-2, 38 K.o.) musste Billy Joe Saunders (30-1, 14 K.o.) jüngst nicht nur die erste Niederlage seiner Profikarriere hinnehmen und den WBO-Gürtel im...

1 von 5

News

Nächster Gürtel: Canelo stoppt Saunders

Nächster Gürtel: Canelo stoppt Saunders
Nächster Gürtel: Canelo stoppt Saunders

Saul „Canelo“ Alvarez (56-1-2, 38 K.o.) betrat am Samstag den Ring gegen Billy Joe Saunders (30-1, 14 K.o.) als Favorit – auch die BOXSPORT-Analyse setzte auf den Pound-for-Pound-King. Der Mexikaner trug bereits die Gürtel nach Version der WBA (Super) und des WBC, Saunders nahm er den WBO-Titel ab. Der britische Southpaw versuchte den Fight nach Punkten zu gewinnen, hielt den sieben Zentimeter kleineren Kontrahenten auf Abstand und klammerte, falls Canelo ihm zu nah kam. Tatsächlich war der Kampf anfangs relativ ausgewogen, wobei es möglich ist, dass Alvarez den 31-Jährigen erst einmal in Ruhe begutachten und sich auf dessen Stil einstellen wollte.

Ab der sechsten Runde drehte der mexikanische Power-Puncher, dessen Schlagfrequenz niedriger als üblich war, deutlich auf, versuchte mehr in den Infight zu kommen und Saunders mit harten Treffern in Bedrängnis zu bringen. Der Brite blieb seiner Taktik treu, entzog sich Canelos Attacken so gut wie möglich und boxte taktisch weiter. In der Mitte der achten Runde landete der Pound-for-Pound-King jedoch einen harten Uppercut, der Saunders am rechten Auge traf. „Superb“ boxte die Runde noch zu Ende, trat jedoch zur Neunten nicht mehr an. „Ich bekam nicht die Antwort, die brauchte, um den Kerl noch einmal rauszuschicken“, erklärte Saunders‘ Trainer Mark Tibbs in einem Interview nach dem Kampf. Auch Canelo war sich seiner Sache sicher, warf sich nach der Achten schon in Siegerpose und setzte sich nicht mehr in seiner Ringecke hin. „Ich wusste es. Ich denke, ich habe seinen Wangenknochen gebrochen. Ich bin in meine Ecke gegangen und habe Eddy (Reynoso, Canelos Trainer; d. Red.) gesagt, dass er nicht mehr rauskommt“, sagte Canelo in einem DAZN-Interview nach dem Kampf.

Saunders erlitt einen mehrfachen Augenbodenbruch und musste in ein Krankenhaus in Dallas eingeliefert werden, wo er operiert wurde. Die Heilung wird jedoch eine Weile dauern. „Er wird für eine sehr, sehr lange Zeit pausieren“, meinte Saunders‘ Promoter Eddie Hearn. Canelo hat schon das nächste Ziel im Visier: Im September will er gegen IBF-Champ Caleb Plant (21-0, 12 K.o.) antreten, diesem ebenfalls den WM-Gürtel abnehmen und sich somit zum Undisputed Champ im Limit krönen.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages