Hughie Fury beim Pressetermin

Heute Abend trifft ECB-Schwergewichtler Christian Hammer (26-7, 16 K.o.) auf den Cousin seines ehemaligen Gegners und des aktuellen WBC-Weltmeisters Tyson Fury. In Newcastle steigt der erst...

18 Boxer aus Mecklenburg-Vorpommern bei U17-Meisterschaft

Seit Donnerstag boxen die besten deutschen Faustkämpfer der Altersklasse U17 im Alpincenter Wittenburg (Kreis Ludwigslust/Parchim). Die Deutschen Meisterschaften wurden am Mittwoch von ihrer...

Robin Krasniqi reicht Klage gegen Kampfurteil ein

Am 9. Oktober war es zum Rematch zwischen Robin Krasniqi (51-7, 19 K.o.) und Dominic Bösel (32-2, 12 K.o.) gekommen – am Ende gaben die Punktrichter Bösel den knappen Vorzug bei einer Split...

 Buchlaunch „Cassius X – Die Legende Muhammad Ali“ im Boxwerk

Das 2009 in München gegründete „Boxwerk“ ist nicht nur eine Schmiede erfolgreicher Boxer, sondern auch...

Gervonta Davis vs. Rolando Romero: Hass-Duell am 5. Dezember

Gervonta Davis (25-0, 24 K.o.) sammelte in seinen letzten Fights Gürtel in drei Limits – zuletzt stoppte er im Halbwelter Mario Barrios (26-1, 17 K.o.) in der Elften (...

1 von 5

News

Nächster Gürtel: Gervonta Davis stoppt Mario Barrios

Nächster Gürtel: Gervonta Davis stoppt Mario Barrios
Nächster Gürtel: Gervonta Davis stoppt Mario Barrios

K.o.-Maschine Gervonta Davis (25-0, 24 K.o.) stieg für seinen Kampf am Samstag bis ins Halbwelter auf, um dort gegen den 11 cm größeren, bis dato unbesiegten Mario Barrios (26-1, 17 K.o.) anzutreten. „Tank“ zeigte zwar erst Respekt vor seinem größeren und schwereren Landsmann, hielt sich zurück, überzeugte aber technisch, dass er bei den Punktrichtern vorne lag, auch wenn er die ersten vier Runden seinen Gegner verschenkze. Die inoffizielle Scorecard von „Showtime“-Analyst Steve Farhood sah dagegen Barrios auch später im Kampf in Führung, woraufhin Davis‘ Promoter, Ringlegende Floyd Mayweather, nach Ende der neunten Runden seinem Schützling zurief, dass dieser mehr Gas geben müsste.

Dabei hatte „Tank“ seinen gleichaltrigen Kontrahenten bereits zwei Mal in der achten Runde auf die Bretter geschickt, auch wenn er selbst in der Neunten dafür einen Treffer von Barrios einstecken musste, der sichtlich Wirkung zeigte. Doch der 26-Jährige tat wie ihm geheißen, zog das Tempo an und setzte sich in der Elften durch: Ein Bodyshot schickte Barrios zum dritten Mal in den Ringstaub. Dieser stand zwar wieder auf und boxte weiter, doch nach Davis‘ nächsten Wirkungstreffern brach Ringrichter Thomas Taylor den Kampf ab und erklärte den Fighter aus Baltimore zum Sieger via T.K.o.

Der Leistung von Davis zollte auch der Unterlegene Respekt. „Glückwunsch an Tank“, sagte Barrios nach dem Fight. „Er kam hierher und machte sein Ding. Es war nicht weniger als ein aufregender Kampf. Also genau das, was wir beide vorausgesagt haben. Er ging heute als der bessere Mann aus dem Ring, aber ich komme definitiv zurück.“ Mit seinem Sieg gewann der Mayweather-Protegé den Weltmeistertitel der WBA im Halbwelter.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / MediaPunch