Der DBV ist mit drei Boxerinnen bei den European Games vertreten. Allen voran Weltmeisterin Ornella Wahner aus Schwerin.

Die Federgewichtlerin (57 kg) ist aktuell das Aushängeschild des...

Heute beginnen die European Games im weißrussischen Minsk. Für die olympischen Boxer sind es gleichzeitig die Europameisterschaften. Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) stellt insgesamt 13...

Am 13. Juli geht es für den Hamburger Schwergewichtler Alexander Dimitrenko (41-5, 26 K.o.) nach Südfrankreich. Dort wartet die nächste große Herausforderung auf den 36-Jährigen. Wie zuletzt in...

Der 6. Juli wird in Wiesbaden ganz im Zeichen des Boxsports stehen. Der aus München stammende Boxstall Petkos Boxpromotion unter der Leitung von Alexander Petkovic wird erstmals in einem...

Es wird langsam ernst für EC Boxings Hoffnungsträger Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.). Nur noch weniger als drei Wochen, dann boxt der 32-jährige Weltergewichtler in der CU Arena in Hamburg (6....

1 von 5

News

Neue Gewichtsklassen in der 1. Bundesliga

In der kommenden Saison der 1. Bundesliga soll bereits in den neuen Limits des Weltverbandes AIBA geboxt werden.

Bei der AIBA findet derzeit ein Umbruch in den Gewichtsklassen statt. Nachdem der Verband mehrmals vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) aufgrund von finanzieller Misspolitik angezählt wurde, zählt die Reduzierung der Gewichtsklassen zu einer der Auflagen. Mit der Streichung des Limits bis 60 Kilogramm sollen die unteren Gewichtsklassen verdünnt werden. Dementsprechend sind folgende Klassen ab kommenden Jahr olympisch: 52 kg, 57 kg, 63 kg, 69 kg, 75 kg, 81 kg, 91 kg, +91 kg.

Der Deutsche Boxverband (DBV) reagiert und lässt die im Dezember angesetzten Deutschen Elite Meisterschaften in den neuen Klassen austragen, wobei die Gewichtsklasse bis 60 Kilo noch mit der Kennzeichnung „nicht-olympisch“ ausgeschrieben ist. Damit sich die Kadersportler darauf einstellen können, wird die bevorstehende Bundesliga-Saison, die bereits im November startet, ebenfalls in den neuen Limits ausgetragen. Für die Vereine heißt das neu planen – für die Fans könnte es ein gesteigertes Niveau in den ersten Kämpfen bedeuten, da der Konkurrenzkampf größer wird. Allerdings fällt im Hauptprogramm der Bundesliga-Kampftage dadurch auch ein Fight weg, da der Verband auf die unterste Gewichtsklasse (52 kg) in der Liga verzichtet.

Die Bundesligasaison beginnt am 10. November, u.a. mit der Paarung BC Traktor Schwerin vs. Hertha BSC Berlin in der Schweriner Palmberg Arena.

Foto: 

BC Traktor Schwerin