Die Boxwelt trauert um Patrick Day. Der US-Amerikaner ist am Mittwoch im Alter von nur 27 Jahren an den Folgen einer schweren K.o.-Niederlage gestorben.

Das teilte sein Promoter Lou DiBella...

Die nächste Agon-Boxgala steigt am 23. November in Berlin. In der Arena Berlin im Stadtteil Alt-Treptow direkt an der Spree boxen sowohl Tyron Zeuge als auch Jack Culcay und Björn Schicke.

...

Neben WBC International-Champion Abass Baraou (7-0, 4 K.o.) wird mit Denis Radovan (12-0-1, 5 K.o.) ein zweiter Sauerland-Boxer beim WBSS-Finale am 26. Oktober in London in den Ring steigen.

Der Flensburger Weltergewichtler Freddy Kiwitt (16-2, 9 K.o.) will am 9. November den nächsten Schritt in seiner Karriere machen.

Bernd Bönte, der ehemalige langjährige Manager der Klitschko-Brüder, kehrt mit der kürzlich gegründeten Beratungsagentur „Pyx Global Sports“ auf die Box-Bühne zurück.

1 von 5

News

Nick Hannig schindet sich für Liebenberg-Rematch

Am 26. Oktober veranstaltet Petkos Boxpromotion im Maritim Hotel in Berlin das Rematch zwischen Nick Hannig und Ryno Liebenberg. Hannig gibt im Training alles, um nach dem Unentschieden im ersten Duell, diesmal als Sieger den Ring zu verlassen.

Für Hannig ist der Kampf gegen Liebenberg nach wie vor „Unfinished Business“, weshalb der 33-jährige Halbschwergewichtler für klare Verhältnisse sorgen will. Schon kurz nach dem ersten Fight am 6. Juli, stieg Hannig wieder ins Training ein. Seit mehreren Wochen schindet sich der Königs Wusterhausener, um als Lokalmatador siegreich den Ring in der Hauptstadt zu verlassen. Vor allem in Sachen Kondition setzte man im Vater-Sohn-Gespann Hannig neue Reize.

„Wir haben jetzt mehr Akzente auf die Ausdauer gelegt, vor allem hinten raus. In den letzten Wochen konnten wir uns von acht auf 13 Runden Pratzentraining mit jeweils drei Minuten Vollgas und einer Minute Pause steigern. Danach mache ich immer mein Tae-Bo-Programm für Beweglichkeit und Koordination. Außerdem schwimme ich derzeit viel und absolviere Cross- und Intervallläufe, die sich positiv auf die Titelverteidigung auswirken dürften. Die Sparringsphase läuft seit ein paar Wochen. Vor allem Ferdinand Pilz, Rico Schulz und meine Jungs aus dem Gym unterstützen mich. Ich bin voll ausgelastet und schon jetzt konditionell sehr gut drauf“, berichtet WBC-International-Champ Hannig.

Die komplette Undercard wird am 26. Oktober ab 19 Uhr live im kostenlosen Stream von der Kampfsport-Streamingplattform fight24.tv übertragen. Der Hauptkampf des Abends zwischen Hannig und Liebenberg im Halbschwergewicht wird ab 23 Uhr live auf sport-im-osten.de (MDR) im kostenlosen und werbefreien Stream zu sehen sein.

Foto: 

imago images / Hartenfelser