DBV-Präsident Erich Dreke spricht beim Cologne Boxing World Cup 2021

Anfang August hatte die ehemalige Athletensprecherin Sarah Scheurich einen offenen Brief an zahlreiche Medienvertreter geschickt, in dem sie schwere Vorwürfe gegen den Deutschen Boxsport-...

Otto Wallin will Dillian Whyte den Status als WBC-Interim-Champ streitig machen

Da sich WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) und Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) am 9. Oktober zum dritten Mal duellieren (...

Ruhestand vorbei: Artur Mann boxt gegen Mairis Briedis

Eigentlich hatte Cruisergewichtler Artur Mann (17-1, 9 K.o.) letztes Jahr seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT...

Artem Harutyunyan boxt am 25. September gegen Samuel Molina

Universums ungeschlagener Lokalmatador und Olympia-Bronzemedaillengewinner, Artem Harutyunyan (31), wird am 25. September gegen Spaniens WM-Hoffnungsträger, Samuel Molina (22), im Hamburger...

Alexander Krassyuk: Usyk ist wie Muhammad Ali

Alexander Krassyuk ist der Promoter von Oleksandr Usyk (18-0, 13 K.o.). Usyk, ehemaliger Undisputed Champ im Cruisergewicht, stieg ins Schwergewicht auf, besiegte dort 2019 Chazz Witherspoon...

1 von 5

News

Olympia 2021: Aduljabbar verliert Viertelfinale

Olympia 2021: Aduljabbar verliert Viertelfinale
Olympia 2021: Aduljabbar verliert Viertelfinale

Auch für den letzten deutschen Box-Olympioniken sind die diesjährigen Sommerspiele nun leider vorbei. Schwergewichtler (-91 kg) Ammar Riad Abduljabbar traf im Viertelfinale auf den amtierenden AIBA-Weltmeister Muslim Gadzhimagomedov aus Russland. Die beiden hatten bereits beim Cologne Boxing World Cup 2019 gegeneinander geboxt, auch damals war der Sieg an den Russen gegangen.

Während Abduljabbar im Fight gegen fast 10 cm größeren Kontrahenten in der ersten Runde noch einen Punktrichter auf seine Seite ziehen konnte, wurden Runde zwei und drei einstimmig für  Gadzhimagomedov gewertet. Mit guten Meidbewegungen wich Abduljabbar den Schlägen seines Kontrahenten aus, musste sich jedoch immer wieder die Distanz überbrücken und dabei kassieren, wenn er selbst Treffer setzen wollte. Der Deutsche zeigte eine gute Leistung, auch wenn der Sieg am Ende einstimmig mit 5:0 Punktrichterstimmen an den Weltmeister ging.

„Ich habe es ins Viertelfinale geschafft. Das ist eine große Leistung. Ich wollte mehr, aber es hat nicht geklappt“, sagte Abduljabbar gegenüber watson.de. Nach Informationen des Portals überlegt er einen Wechsel zu den Profis.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages