DBV-Präsident Erich Dreke spricht beim Cologne Boxing World Cup 2021

Anfang August hatte die ehemalige Athletensprecherin Sarah Scheurich einen offenen Brief an zahlreiche Medienvertreter geschickt, in dem sie schwere Vorwürfe gegen den Deutschen Boxsport-...

Otto Wallin will Dillian Whyte den Status als WBC-Interim-Champ streitig machen

Da sich WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) und Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) am 9. Oktober zum dritten Mal duellieren (...

Ruhestand vorbei: Artur Mann boxt gegen Mairis Briedis

Eigentlich hatte Cruisergewichtler Artur Mann (17-1, 9 K.o.) letztes Jahr seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT...

Artem Harutyunyan boxt am 25. September gegen Samuel Molina

Universums ungeschlagener Lokalmatador und Olympia-Bronzemedaillengewinner, Artem Harutyunyan (31), wird am 25. September gegen Spaniens WM-Hoffnungsträger, Samuel Molina (22), im Hamburger...

Alexander Krassyuk: Usyk ist wie Muhammad Ali

Alexander Krassyuk ist der Promoter von Oleksandr Usyk (18-0, 13 K.o.). Usyk, ehemaliger Undisputed Champ im Cruisergewicht, stieg ins Schwergewicht auf, besiegte dort 2019 Chazz Witherspoon...

1 von 5

News

Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp

Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp
Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp

Für Federgewichtler (-57 kg) Hamsat Shadalov sind die Sommerspiele in Tokio leider bereits vorbei. Der Berliner, der als erster deutscher Boxer bei dieser Olympiade einen Kampf bestritt, unterlag dem Argentinier Mirco Jehiel Cuello denkbar knapp mit 2:3 Punktrichterstimmen.

Shadalov, der aufgrund seiner Größe einen Reichweitenvorteil besaß, konnte die erste Runde mit 3:2 Punktrichterstimmen für sich entscheiden, doch schon da zeichnete sich ab, dass es ein ausgeglichener Fight werden würde. Der Argentinier stellte seine Taktik um, zeigte sich in der zweiten Runde aggressiver und überbrückte öfter die Distanz, um Shadalov gefährlich zu werden. Am Ende dieses Durchgangs hatten zwei Punktrichter Cuello uneinholbar vorne, einer Shadalov und zwei weitere werteten den Kampf zu diesem Zeitpunkt unentschieden. Um diese beiden entscheidenden Richter zu überzeugen, drehte Shadalov in der letzten Runde noch einmal auf, aber es gelang ihm nur bei einem der beiden. Die knappe 2:3-Niederlage bedeutet trotz einer starken Leistungen des jungen Olympioniken sein Aus für diese Sommerspiele.

Schwergewichtler Ammar Riad Abduljabbar und Weltergewichtlerin Nadine Apetz werden ihren jeweils ersten Kampf des Turnieres am morgigen Dienstag bestreiten.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages