EM-Fight für Jama Saidi im September

Die Vorbereitungen für die nächste AGON-Box-Gala am 25. September sind kaum angelaufen und schon steht der erste offizielle Titelkampf fest. Jama Saidi (19-2, 7 K.o.) wird gegen Howard Cospolite (...

Arslan sichert sich WBA-Chance durch K.o.-Sieg

Firat Arslan (49-9-3, 33 K.o.) trat am Samstag gegen Ruben Eduardo Acosta (38-18-5, 13 K.o.) an, um seinem Traum vom Rekord als ältester Weltmeister aller Zeiten einen Schritt näher zu kommen (...

Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp

Für Federgewichtler (-57 kg) Hamsat Shadalov sind die Sommerspiele in Tokio leider bereits vorbei. Der Berliner, der als erster deutscher Boxer bei dieser Olympiade einen Kampf bestritt, unterlag...

WBO ordnet Crawford vs. Porter an

Nach dem Fight zwischen Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) am 21. August (...

Ivanov und Zachenhuber bei Fächersport-Gala am 31. Juli

Hochkarätige Fightcard bei Fächer Sportmanagement – die Karlsruher Box-Promotion bringt die zweite Veranstaltung des Jahres im Home of Champions an den Start und kann dieses Mal die Boxfans auch...

1 von 5

News

Olympia-Quali: Nadine Apetz holt Silber

Olympia-Quali: Nadine Apetz holt Silber
Olympia-Quali: Nadine Apetz holt Silber

Bei der gerade zu Ende gegangenen Europa-Qualifikation in Paris verloren Nelvie Tiafack, Ornella Wahner und Christina Hammer schon früh und konnten sich noch keinen Platz für die Sommerspiele in Tokio sichern (BOXSPORT berichtete). Sie haben eventuell noch Chancen über die Ranking der Boxing Task Force (BTF), die in den nächsten Tagen aktualisiert werden dürften. Tiafack war in der Rangliste vom 30. April der zweitbestplatzierte Europäer im Superschwergewicht und könnte damit gute Aussichten haben.

Bereits im März 2020 in London hatte sich Hamsat Shadalov qualifiziert, der jedoch auch in Paris antrat, um sich bessere Startvorraussetzungen für Tokio zu erboxen. Am dritten Turniertag unterlag er jedoch dem Russen Albert Batyrgaziev nach Punkten. Schwergewichtler Ammar Riad Abduljabbar sicherte sich mit seinem Sieg über den Weißrussen Uladzislau Smiahlikau im Viertelfinale das Olympia-Ticket, trat jedoch aufgrund von Kieferschmerzen nicht zum Halbfinale an.

Weltergewichtlerin Nadine Apetz konnte ebenfalls im Viertelfinale einen Startplatz erringen und schlug im Halbfinale die Italienerin Angela Carini mit 4:1 Richterstimmen. Im Finale der Europa-Qualifikation traf die Boxerin vom SC Colonia auf die amtierende Weltmeisterin und Weltranglistenerste Busenaz Sürmeneli aus der Türkei. Diesen Kampf verlor Apetz jedoch einstimmig und musste sich mit der Silbermedaille bei der Qualifikation zufrieden geben. Der DBV ist voll des Lobes für die 35-Jährige. „Nadine Apetz darf sich aber über ein sehr erfolgreich bestrittenes Qualifikationsturnier freuen, das sie verdient ins Finale und in den Vergleich mit der aktuell wohl besten Boxerin im Weltergewicht führte“, schrieb der Verband auf seiner Homepage.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

IMAGO / PanoramiC