Die besten Southpaws aller Zeiten: Marvin Hagler

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Die besten Southpaws aller Zeiten: Vicente Saldivar

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Mahmoud Charr: Comeback im Mai

Am 15. Mai steigt Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.), derzeit als „Champion in Recess“ bei der WBA geführt, wieder in den Ring. Der frühere WBA-Champ im Schwergewicht hatte seinen Titel durch...

Henry Maske und Ralf Rüttgers

Ringlegende Henry Maske (31-1, 11 K.o.) ist von nun an Teil der Geschäftsführung des Unternehmens ROOQ. Sein Partner und CEO der Firma ist Ralf...

Cheyenne Hanson während ...

Am 24. April kommt es zum Duell zweier Internationaler Deutscher Meisterinnen. Fai Phannarai (7-0, 4 K.o.) gewann den Titel im Superbantam letzten November gegen Kim Angelina Jaeckel (3-5, 3 K.o...

1 von 5

News

Oscar de la Hoya: Comeback am 3. Juli

Oscar de la Hoya: Comeback am 3. Juli
Oscar de la Hoya: Comeback am 3. Juli

Seit geraumer Zeit spricht Box-Legende Oscar de la Hoya (39-6, 30 K.o.) von einem möglichen Comeback. Nun gab der „Golden Boy“ auch ein Datum an. „Am 3. Juli mache ich mein Comeback“, sagte er zu Snoop Dogg während einer Triller-Pressekonferenz. Der Rapper hatte für den Streamingdienst den Schaukampf zwischen Mike Tyson und Roy Jones jr. kommentiert (BOXSPORT berichtete) und ist Co-Gründer des Formats „Fight Club“. Triller will sich nämlich im Box-Business etablieren und ersteigerte jüngst die Rechte an der Titelverteidigung von Teofimo Lopez für rund 6 Millionen Dollar (BOXSPORT berichtete).

Erste Details bezüglich des Gegners sickerten auch schon durch. Laut Triller-Chef Ryan Kavanaugh soll de la Hoya im AT&T Stadium in Dallas gegen einen bekannten UFC-Fighter boxen. Es wird vermutet, dass es sich dabei um Conor McGregor handeln könnte. Der Ire hatte 2017 bereits im Abschiedkampf von Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) gegen den Pound-for-Pound-King geboxt. McGregor hatte Interesse an weiteren Boxkämpfen bekundet und neben Manny Pacquiao auch schon de la Hoya herausgefordert. In einem DAZN-Interview dachte de la Hoya zudem an einen Fight gegen Mayweather selbst: „Wir wissen alle, dass ein Kampf mit Floyd Mayweather gigantisch wäre.“ Dieser bestreitet gelegentlich lukrative Schaukämpfe und hatte de la Hoya in ihrer aktiven Zeit eine Punktniederlage via Split Decision in einem Kampf am 5. Mai 2007 beigebracht, der Pay-per-View-Rekorde aufstellte.

Noch ist nicht klar, ob de la Hoyas Comeback-Fight ein professionelles Match oder ein Schaukampf wird.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages