Hearn und de la Hoya zoffen sich wegen Canelo-Fight

Am 7. Mai erlebte Pound-for-Pound-Star Saul „Canelo“ Alvarez (57-2-2, 39 K.o.) eine böse Überraschung, als er bei seinem zweiten Ausflug ins Halbschwer beim Fight gegen Dmitry Bivol (20-0, 11 K.o...

Die Jugendboxer im DBS-Boxring

Im Anschluss an die Einmarschmusik von Strauß „Also sprach Zarathustra“ sahen knapp 200 Teilnehmer und Zuschauer (Frauen und Schüler hatten freien Eintritt) Anfang Mai in der Tremonia-Turnhalle am...

Pflichtherausforderer-Chaos: Josh Taylor verliert Gürtel

Mit einem kontrovers diskutierten Split-Decision-Sieg über Jack Catterall (26-1, 13 K.o.) hatte sich Josh Taylor (19-0, 13 K.o.) als Undisputed Champion im Halbwelter behauptet (...

Amir Khan geht in den Ruhestand

Kürzlich hatte Kell Brook (40-3, 28 K.o.) seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT berichtete), wenige Tage später zog...

Heute vor 20 Jahren: Gatti vs. Ward I

Als Arturo Gatti (40-9, 31 K.o.) und Micky Ward (38-13, 27 K.o.) am 18. Mai 2002 aufeinandertrafen, konnte im Vorfeld kaum jemand ahnen, was aus diesem Kampf entstehen würde. Gatti suchte nach...

1 von 5

News

Ostseepokal: Dimitris Suponyev als bester Boxer ausgezeichnet

Ostseepokal: Dimitris Suponyev als bester Boxer ausgezeichnet
Ostseepokal: Dimitris Suponyev als bester Boxer ausgezeichnet

Was für ein Event! Was für krasse Kämpfe! Winne Spiering und sein Wiking-Winner-Förderteam OVP e.V. aus Wolgast haben gemeinsam mit dem Boxverband Mecklenburg-Vorpommern den Ostseepokal zu einem der weltweit härtesten Nachwuchsveranstaltungen entwickelt. Polen, Schweden, Ukraine und Deutschland meldeten zusammen 140 Mädchen und Jungen, unter ihnen Landes- und Europameister*innen, die in ihren Gewichtsklassen die Besten ausboxten.

Der Wolgaster Dimitris Suponyev vom Runge-Gymnasium gewann nicht nur den Titel, sondern wurde auch als bester Boxer ausgezeichnet. Bei den Mädchen gelang dieses Kunststück der 14-jährigen Europameisterin aus der Ukraine, Kira Makogonenko. Damit hat ihr Kampfrekord auch nach dem Ostseepokal Bestand, denn von ihren 62 Kämpfen hat sie alle gewonnen. Polen belegte in der Nationenwertung den Platz eins.

„Wir haben hier zukünftige Europa- und Weltmeister sowie Olympiasieger gesehen, da bin ich mir ganz sicher,“ sagte Ausrichter Winne Spiering nach dem Event, „und da gehört unser Dimitris Suponyev dazu. Aber ich bin nicht nur auf Dimitris superstolz, sondern auch auf das, was wir in der kurzen Zeit mit dem Ostseepokal erreicht haben.“

Für den 53. Internationalen Ostseepokal hat der Boxverband Mecklenburg-Vorpommern das Zeitfenster vom 27. April bis zum 30. April 2023 reserviert.

Text: Wolfgang Wycisk

Foto: 

Wolfgang Wycisk