Eine Kubanerin beim Box-Training.

Auf Kuba ist das Boxen eine der beliebtesten und erfolgreichsten Sportarten. Frauen durften diese Sportart seit der Revolution vor über 60 Jahren allerdings nicht ausüben. Nun haben Vertreter der...

Der Final-Fight zwischen Lena Büchler (rot) und Sarah Häusler (blau) wurde zum besten Kampf bei den Frauen ausgezeichnet.

Mit der zweiten und letzten Finalveranstaltung am Samstag, dem 3. Dezember, gingen die 99. Deutschen Meisterschaften in Rostock zu Ende. Nachdem am Freitag bereits in neun Gewichtsklassen der...

Tyson Fury trifft Dereck Chisora mit einem Punch.

Tyson Fury (33–0–1, 24 K.o.) hat am Samstagabend vor 60.000 Zuschauern im Tottenham Stadium seinen WBC-Gürtel gegen Dereck Chisora (33–13, 23 K.o.) verteidigt. Der 34-Jährige bezwang seinen...

Europameister Nelvie Tiafack ist voll fokussiert auf Olympia 2024

Nelvie Tiafack hat aufregende Monate hinter sich. Doch bei den Deutschen Meisterschaften der Elite in Rostock, die aktuell laufen, ist der Europameister nicht am Start. Im Interview mit BOXSPORT...

Die Organisatoren (v. links): Francesco Solimeo, Ira Weinz, Ulla Domjan, Katrin Burmann und Dieter Schumann

7 Schüler und 4 Schülerinnen mit Einschränkungen von der Hilda-Heinemann-Schule aus Bochum nahmen am Mitte November an der Special Olympics-Aktion des Ausrichters DBS (Dortmunder Boxsport) 20/50...

1 von 5

News

Pacquiao: Kein Comeback, aber Schaukampf

Pacquiao: Kein Comeback, aber Schaukampf
Pacquiao: Kein Comeback, aber Schaukampf

Ringlegende Manny Pacquiao (62-8-2, 39 K.o.) war im August 2021 in den Ruhestand gegangen, um sich auf seine Kandidatur als Präsident der Philippinen zu konzentrieren. Obwohl der Volksheld in seinem Heimatland unheimlich populär ist, reichte es bei der Wahl jedoch nur für den dritten Platz (BOXSPORT berichtete). Viele Fans und Experten hatten darüber spekuliert, aber der Veteran doch noch als Profi in den Ring zurückkehren könnte, obwohl Pacquiao dies ausschloß. Sein Landsmann Mark Magsayo (24-1, 16 K.o.), für den „Pac-Man“ ein Freund, Mentor und Idol ist, würde sich wünschen, dass der Volksheld seine Karriere noch mit einem Sieg beenden kann. „Einer noch. Siegen und sich dann zur Ruhe setzen“, sagte er gegenüber „BoxingScene.com“. Seinen letzten Profikampf gegen Yordenis Ugas (27-5, 12 K.o.) hatte Pacquiao trotz Favoritenrolle verloren.

Pacquiao folgt jedoch dem Vorbild seines langjährigen Rivalen Floyd Mayweather jr. (50-0, 27 K.o.) und will im September für einen Schaukampf in den Ring steigen. In Seoul tritt er gegen den südkoreanischen Martial-Arts-Trainer und YouTuber DK Yoo an. Im Gegensatz zu den Exhibition Matches von „Money“ Mayweather sollen die Einnahmen allerdings nicht Pacquiaos Geldbeutel, sondern wohltätigen Zwecken zugutekommen. „Obwohl dies nur eine Wohltätigkeitsveranstaltung ist, um Menschen zu helfen, bereiten wir uns trotzdem vor als wäre es eine Weltmeisterschaft. Ich hab diesen Schaukampf angenommen, um jenen in Not zu helfen, sodass jenen von unseren Landsleuten ein Heim bereiten können, die keines haben“, sagte er bei der Pressekonferenz zum Kampf. „Ich habe schon diverse ‚Pacman Villages‘, die im Bau sind, aber noch nicht fertig. Die Einnahmen aus diesem Kampf werden für weitere Häuser genutzt.“

Das Match soll im Dezember steigen und über sechs Runden von jeweils zwei Minuten gehen. Über eventuelle Bestimmungen zum Gewicht gibt es noch keine Vereinbarung. Yoo wiegt zehn bis 15 Kilo mehr als Pacquiao, aber bei einem Schaukampf müssen die Gegner nicht in derselben Gewichtsklasse boxen. Mayweather etwa boxte 2021 gegen den deutlich schwereren YouTuber Logan Paul in einem Exhibition Match (BOXSPORT berichtete).

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages