Jürgen Doberstein (23-3-1, 6 K.o.) kämpft erstmals in Amerika. Der 29-Jährige wird am 31. August im Palm Beach County Convention Center in den USA in den Ring steigen. Dobersteins Gegner wird der...

Tom Schwarz (21-0, 13 K.o.) trifft auf der kommenden SES-Veranstaltung am 15. September in der Stadthalle Magdeburg auf den ungeschlagenen Mexikaner Julian „Pit Bull Jr“ Fernandez (10-0, 7 K.o...

Der Kölner Profi Deniz Ilbay (19-1-0, 9 K.o.) hat einen langfristigen Vertrag bei Team Sauerland unterschrieben. „Dieser Vertrag ist das Beste war mir passieren konnte. Ich war noch nie so...

Glanzlos aber souverän. So könnte man Tyson Furys (27-0-0, 19 K.o.) Vorstellung gegen den Gelsenkirchener Schwergewichtler Francesco Pianeta (35-5-1, 21 K.o.) am vergangenen Samstag in Belfast,...

Seit jeher geht vom Schwergewichtsboxen eine besondere Faszination aus. Kämpfe von Box-Ikonen wie Muhammad Ali, Joe Frazier, Rocky Marciano, Joe Louis oder Max Schmeling sind fest im kollektiven...

1 von 5

News

Pacquiao visiert Lomachenko an

Box-Legende Manny Pacquiao (59-7-2, 38 K.o.) will im April zurück in den Ring. Im Fokus des mehrfachen Weltmeisters steht der 29-jährige Superfedergewichts-Dominator Vasyl Lomachenko (10-1-0, 8 K.o.). „Es gibt Gespräche mit dem zur Zeit besten 'Pound-for-Pound'-Boxer, und das ist Lomachenko“, sagte der 39-Jährige gegenüber dem philippinischen Fernsehsender ABS-CBN.

Auch sein Trainer Freddie Roach zeigt sich interessiert. „Es wäre ein großer Fight. Pacquiao müsste in absoluter Topform sein. Lomachenkos Beinarbeit ist beeindruckend, aber wenn er unter Druck gesetzt wird, dann hilft ihm das auch nicht mehr“, erklärte der Coach dem US-Magazin „The Ring“.

Lomachenko, seines Zeichens zweimaliger Olympiasieger, konnte von seinen bisher elf Profikämpfen zehn gewinnen. Sein wohl beeindruckendster Sieg gelang dem WBO-Champion im letzten Fight gegen den hoch eingeschätzten Kubaner Guillermo Rigondeaux (17-1-0, 11 K.o.).

Probleme bereitet jedoch das Kampfgewicht. Während „Hi-Tech“ Lomachenko im Superfedergewicht zuhause ist, trägt der „Pac-Man“ seine Kämpfe im Welter aus. Die große Differenz zwischen den beiden Limits (circa 7,7 Kilogramm) steht einer Einigung bislang noch im Weg.

Foto: 

Foto: GettyImages