EM-Fight für Jama Saidi im September

Die Vorbereitungen für die nächste AGON-Box-Gala am 25. September sind kaum angelaufen und schon steht der erste offizielle Titelkampf fest. Jama Saidi (19-2, 7 K.o.) wird gegen Howard Cospolite (...

Arslan sichert sich WBA-Chance durch K.o.-Sieg

Firat Arslan (49-9-3, 33 K.o.) trat am Samstag gegen Ruben Eduardo Acosta (38-18-5, 13 K.o.) an, um seinem Traum vom Rekord als ältester Weltmeister aller Zeiten einen Schritt näher zu kommen (...

Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp

Für Federgewichtler (-57 kg) Hamsat Shadalov sind die Sommerspiele in Tokio leider bereits vorbei. Der Berliner, der als erster deutscher Boxer bei dieser Olympiade einen Kampf bestritt, unterlag...

WBO ordnet Crawford vs. Porter an

Nach dem Fight zwischen Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) am 21. August (...

Ivanov und Zachenhuber bei Fächersport-Gala am 31. Juli

Hochkarätige Fightcard bei Fächer Sportmanagement – die Karlsruher Box-Promotion bringt die zweite Veranstaltung des Jahres im Home of Champions an den Start und kann dieses Mal die Boxfans auch...

1 von 5

News

Parker, Bivol und Taylor siegen bei Matchroom-Gala

Joseph Parker war am Wochenende siegreich
Joseph Parker war am Wochenende siegreich

Die britische Promotion Matchroom Boxing stellte am Samstag eine hochwertige Box-Gala in der Manchester Arena zusammen. Im Main Event trafen die Schwergewichte Dereck Chisora (32-11, 23 K.o.) und Joseph Parker (29-2, 21 K.o.) aufeinander. Für den späteren Sieger begann der Fight mit einem Schreckmoment: Keine zehn Sekunden nach Beginn des Kampfes kassierte Parker einen Knockdown. Seinem britischen Gegner gehörten die ersten Runden, da er Druck auf den 29-jährigen Neuseeländer ausübte und ihn in die Seile drückte. Parker kam jedoch stark zurück und verbesserte sich im Laufe des Kampfes, während „War“ immer mehr Erschöpfung zeigte. Am Ende siegte Parker via Split Decision mit 116:111, 115:113 und 113:115. „Ich denke, es hätte so oder so ausgehen können und bin sehr dankbar, dass ich heute gewonnen habe“, sagte der Neuseeländer gegenüber Matchroom nach dem Fight. Er bot Chisora ein Rematch an.

Im Halbschwergewicht verteidigte Dmitry Bivol (18-0, 11 K.o.) seinen WBA-Titel gegen Craig Richards (16-2-1, 9 K.o.). Der russische Champ gewann einstimmig nach Punkten, musste aber harte Arbeit gegen seinen britischen Herausforderer leisten. „Es war eine lange Pause für mich und ich bin nach anderthalb Jahren in den Ring zurückgekehrt. Mein Gegner war ein guter Boxer, wirklich gut. Er ist klug und kämpft überlegt“, so Bivol nach dem Fight.

Im Leichtgewicht kam es zu einer Art „Rematch“. Katie Taylor (18-0, 6 K.o.) hatte Natasha Jonas (9-2-1, 7 K.o.) bei den Olympischen Spielen 2012 besiegt. Nun also ein Kräftemessen bei den Profis, bei dem die irische Undisputed Championesse all ihr Gürtel gegen Jonas aufs Spiel setzte. Taylor legte stark los und übte früh Druck auf die Liverpoolerin aus, die erst ab der vierten Runde gut in den Kampf fand. Die beiden Leichtgewichtlerinnen beharkten sich von da an in einem ausgeglicheneren Fight, ehe Taylor das Tempo in den letzten zwei Runden noch einmal anzog. Am Ende gewann sie verdient nach Punkten, mit zwei Mal 96:95 und ein Mal 96:94. „Sie hat in ihren letzten beiden Kämpfen gezeigt, dass sie alles hat, um einen WM-Titel zu gewinnen. Heute war ein toller Abend für das Frauenboxen und das Boxen im Allgemeinen. Jedes Mal, wenn wir als Amateure gekämpft haben, war es genau diese Art von Fight“, zollte „The Bray Bomber“ im Interview der unterlegenen Gegnerin Respekt.

Mittelgewichtler Chris Eubank jr. (30-2, 22 K.o.) aus dem Stall Wasserman Boxing setzte sich mit drei Mal 98:92 klar nach Punkten gegen Marcus Morrison (23-4, 16 K.o.) durch.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages