EM-Fight für Jama Saidi im September

Die Vorbereitungen für die nächste AGON-Box-Gala am 25. September sind kaum angelaufen und schon steht der erste offizielle Titelkampf fest. Jama Saidi (19-2, 7 K.o.) wird gegen Howard Cospolite (...

Arslan sichert sich WBA-Chance durch K.o.-Sieg

Firat Arslan (49-9-3, 33 K.o.) trat am Samstag gegen Ruben Eduardo Acosta (38-18-5, 13 K.o.) an, um seinem Traum vom Rekord als ältester Weltmeister aller Zeiten einen Schritt näher zu kommen (...

Olympia 2021: Hamsat Shadalov verliert knapp

Für Federgewichtler (-57 kg) Hamsat Shadalov sind die Sommerspiele in Tokio leider bereits vorbei. Der Berliner, der als erster deutscher Boxer bei dieser Olympiade einen Kampf bestritt, unterlag...

WBO ordnet Crawford vs. Porter an

Nach dem Fight zwischen Manny Pacquiao (62-7-2, 39 K.o.) und Errol Spence jr. (27-0, 21 K.o.) am 21. August (...

Ivanov und Zachenhuber bei Fächersport-Gala am 31. Juli

Hochkarätige Fightcard bei Fächer Sportmanagement – die Karlsruher Box-Promotion bringt die zweite Veranstaltung des Jahres im Home of Champions an den Start und kann dieses Mal die Boxfans auch...

1 von 5

News

Phannarai vs. Hanson: Junioren-WM verschoben

Eigentlich sollte am 24. April auf der nächsten Universum-Veranstaltung auch ein Fight um die Junioren-WM im Superbantamgewicht nach Version des WBC zwischen Fai Phannarai und Cheyenne Hanson steigen. Doch dieser Kampf wurde nun verletzungsbedingt verschoben.

Der neue Termin für den Kampf ist der 19. Juni. Das entschied das WBC. Grund für die Verschiebung ist eine Augenverletzung bei der 23-jährigen Hanson (8-1, 6 K.o.). Die hatte erst am 27. März in Gersthofen gegen Alina Zaitseva geboxt und nach einem Kopfstoß eine sehr große Schwellung an ihrem linken Auge bekommen. Dennoch wollte sie am 24. April wieder boxen. Jetzt ist klar: So früh wird Hanson mit ihrem verletzten Auge nicht wieder in den Ring steigen können.

Die 20-jährige Phannarai (7-0, 4 K.o.) wird ebenfalls bis zum Juni warten und am 24. April keine Ersatzgegnerin boxen. „Es ist auch in unserem Sinne, jetzt nicht gegen eine schlecht vorbereitete Ersatzgegnerin anzutreten. Für unsere Sportlerin Fai Phannarai ist dieser so früh erarbeitete Höhepunkt der jungen Karriere so besonders, dass dieser Kampf die Fans auch begeistern soll“, kommentiert Promoter Thomas Nissen die Situation. „Fai ist natürlich enttäuscht, aber es gibt keine gute Alternative.“ Ihren letzten Fight machte Phannarai im November 2020. Damals besiegte sie Kim Angelina Jaeckel durch T.K.o. in Runde fünf.

Foto: 

IMAGO / Torsten Helmke