Schlechte Nachrichten für die deutschen Nachwuchsboxer: Nachdem bereits die Deutschen Meisterschaften aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, gilt nun das gleiche für die als eine...

Nach über zwei Jahren Ringabstinenz gibt Ex-Cruiser-Weltmeister Murat Gassiev (26-1, 19 K.o.) am Wochenende endlich sein Debüt im Schwergewicht. Am Samstag trifft der 27-jährige Russe in der WOW...

Die Corona-Pandemie dauert an – doch die Boxer des BC Traktor Schwerin ruhen nicht. Sie trainieren. „Der Traktor rollt weiter – trotz etlicher Steine, die uns Corona in den Weg gelegt hat“, sagt...

Aktuellen Berichten zufolge könnte Adam Deines‘ (19-1-1, 10 K.o.) WM-Chance gegen den russischen Doppelweltmeister Artur Beterbiev (15-0, 15 K.o.) erst im Januar stattfinden. Das berichten...

Ladies first. Zumal wenn eine Frau mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Nach Anne Weber fiel Dr. Wladimir Klitschko mit seiner Co-Autorin Tatjana Kiel die Ehre zu, das traditionelle...

1 von 5

News

Radovan, Bunn und Alisch boxen auf WBSS-Undercard

Gleich drei deutsche Top-Talente aus dem Sauerland-Stall werden am 26. September in München im Vorprogramm des WBSS-Finals im Cruisergewicht zwischen Mairis Briedis und Yuniel Dorticos wieder in den Ring steigen: Leon Bunn (15-0, 8 K.o.), Denis Radovan (13-0-1, 6 K.o.) und Sophie Alisch (5-0, 1 K.o.).

Leon Bunn hatte 2019 ein sehr erfolgreiches Jahr, bezwang unter anderem Leon Harth und Enrico Kölling. Nun wird der Frankfurter aus dem Halbschwer- ins Supermittelgewicht wechseln. Am 26. September trifft er auf den Finnen Timo Laine (27-13, 11 K.o.) in einem Kampf über acht Runden. „Es fühlt sich gut an, endlich wieder im Ring zu stehen und meinen Weg zur Weltmeisterschaft weiterzugehen“, so Bunn.

Ebenfalls auf der Card ist IBF-Europameister Denis Radovan. Der 27-jährige Kölner gewann im vergangenen Jahr den Titel im April gegen Ronny Mittag, ehe er sein England-Debüt mit einem T.K.o.-Sieg in Runde vier gegen Luke Blackledge im Oktober 2019 gab. Radovan wird den Europa-Titel im Mittelgewicht gegen den Polen Robert Talarek (24-13-3, 16 K.o.) verteidigen. „Es ist eine Ehre, mein Talent beim größten Turnier der Boxgeschichte präsentieren zu dürfen“, so Radovan. „Ich kann den ersten Gong kaum noch abwarten, um das zu machen, was ich am besten kann.“

Mit der 18-jährigen Sophie Alisch steht zudem eines der am höchsten eingeschätzten deutschen Top-Talente wieder im Ring. Die Berlinerin, die auch als „Die Zukunft“ bekannt ist, wird ihren sechsten Profikampf bestreiten. Dabei wird Alisch erstmals als Profi von ihrem ehemaligen Amateurcoach Andy Schiemann betreut. Sie trifft auf die ehemalige WM-Herausforderin Edina Kiss (15-13, 9 K.o.) aus Ungarn. „Bei solch einem prestigeträchtigen und globalen Event zu kämpfen, ist eine große Ehre für mich“, sagt Alisch im Vorfeld. „Ich trainiere wieder unter meinem ehemaligen Coach und am Olympiastützpunkt (in Schwerin; d. Red.). Wenn alles glatt geht, dann möchte ich 2021 einen Titelkampf.“

Promoter Nisse Sauerland freut sich darauf, seine Fighter wieder im Ring zu sehen: „Leon Bunn boxt erstmals im Supermittelgewicht, wo er seine Power zeigen kann, während er einen Angriff auf das Limit startet. Denis Radovan zeigte eine herausragende Performance im Vorprogramm des WBSS-Halbwelter-Finals, daher hoffen wir, dass er seinen Gürtel ihn ähnlich spektakulärer Form verteidigen wird. Außerdem sind wir extrem aufgeregt, Sophie Alisch und ihre Skills einer noch größeren Öffentlichkeit zeigen zu dürfen. Wir nennen sie „Die Zukunft“ und es ist nur eine Frage der Zeit, ehe sie Weltmeisterin wird.“

Foto: 

World Boxing Super Series