Diesen Samstag trifft Anthony Joshua (21-0, 20 K.o.) im Wembley Stadium auf Alexander Povetkin (34-1, 24 K.o.) in einem von Fans lange erwarteten Schwergewichtskampf. Dabei verteidigt der...

Am 22. September treffen Anthony Joshua und Alexander Povetkin aufeinander. AJ muss aufpassen, denn sein Kontrahent ist seit seiner Niederlage 2013 gegen Wladimir Klitschko ungeschlagen und top in...

Nach dem positiven Dopingtest und dem abgesagten WM-Fight gegen Fres Oquendo steht Manuel Charr gehörig unter Druck. Der WBA-Champ im Schwergewicht beteuert allerdings seine Unschuld. BOXSPORT hat...

WBA-Weltmeister Manuel Charr hat ein neues Statement zu seinem Dopingbefund via Social Media abgegeben. „Heute Nacht kam die Nachricht, dass ich positiv getestet wurde. Mein Manager Christian...

Nach dem Doping-Schock und der Absage seines WM-Kampfes am 29. September in Köln beteuert Manuel Charr seine Unschuld. „Ich kann mir das nicht erklären und frage mich, wie kann das sein? Ich habe...

1 von 5

News

Rocky Fielding: Der „nette“ Engländer

Keine großen Worte und Sprüche vor dem WM-Fight im Supermittelgewicht gegen WBA-Champ Tyron Zeuge (22-0-1, 10 K.o.) in Offenburg. Respekt vor der bisher erbrachten Leistung des Deutschen, viel Lob für die Konkurrenz – so präsentiert sich der „nette“ Engländer Rocky Fielding (26-1-0, 14 K.o.) vor dem bislang größten Kampf seiner Karriere.

Fielding wurde am 5. August 1987 in Liverpool geboren. Seine Eltern nannten ihn Michael, „aber so nennen mich nur noch meine Mutter und meine Frau“, sagt der 30-Jährige. Denn bereits auf der Entbindungsstation nannte man ihn „Rocky“ oder auch „The Rock“, weil der kleine Michael mit über zehn Pfund auf die Welt kam – und wie er selbst sagt, „ein ganz schöner Brocken war“.

Sportlich konnte Fielding viele Erfolge feiern. 26 Siege und nur eine Niederlage stehen auf seinem Box-Konto. Die Niederlage gab es 2015 gegen Landsmann und WBSS-Finalist Callum Smith. „Ich ging in der ersten Runde K.o. Das war ein schwarzer Tag für mich. Ich weiß nicht, was passiert war“, berichtet Fielding. „Danach habe ich einiges geändert und hoffe jetzt, dass ich die Chance auf große Kämpfe bekomme, da ich in den Weltranglisten gut platziert bin.“

Seitdem konnte Fielding unter anderem seine Landsleute David Brophy und John Ryder schlagen. Allerdings waren dies immer Heimspiele für den amtierenden Britschen Meister und Commonwealth-Champion, der bislang nur in England boxte. Fielding: „Deswegen freue ich mich auf den Kampf in Deutschland. Als der Anruf kam, dass ich gegen Tyron boxen darf, ging für mich ein Traum in Erfüllung.“

Seinem Gegner Tyron Zeuge zollt er viel Respekt. „Ich habe fast seine ganze Karriere verfolgt und muss sagen, dass Tyron ein ausgezeichneter Techniker ist. Das wird für die Fans bestimmt ein toller und sauberer Kampf“, sagt der Brite. Angst vor den Punktrichterentscheidungen in Deutschland hat Fielding nicht. „Ich glaube, dass alles fair ablaufen wird. Natürlich werde ich versuchen den K.o. zu erzielen, aber es kommt wie es kommt. Am Ende soll einfach der Bessere gewinnen.“

Die Box-Gala in Offenburg wird am 14. Juli ab 20 Uhr live auf Sport1 übertragen.

Foto: 

GettyImages