Canelo über seine Kritiker: „Sie sind mir egal“

Pound-for-Pound-King Saul „Canelo“ Alvarez (54-1-2, 36 K.o.) boxt morgen Abend gegen Pflichtherausforderer Avni Yildirim (21-2, 12 K.o.), der im Weltmeistertitel nach Version der WBA (Super) und...

Gegen Canelo: Mega-Chance für Avni Yildirim

Ausnahmeboxer, Pound-for-Pound-King, Weltmeister nach Version der WBA (Super) und des WBC – Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (54-1-2, 36 K.o.) geht Samstag Abend als klarer Favorit mit einer Quote...

Kämpft demnächst Terence Crawford gegen Pacquiao oder Porter?

Weltergewichtler Terence Crawford (37-0, 28 K.o.) ist einer der besten Pound-for-Pound-Boxer der Gegenwart. Während Fans immer noch sehnsüchtig auf einen Vereinigungskampf zwischen dem WBO-...

Otto Wallin will die großen Drei im Schwergewicht

Der Schwede Otto Wallin (22-1, 14 K.o.) konnte sich als am Wochenende in den Rankings verbessern, als er Dominic Breazeale (20-3, 18 K.o.) einstimmig nach Punkten schlug. Auch bei seiner bisher...

Top Rank will wieder vor Zuschauern veranstalten

Seit letztem Sommer hat US-Promoter Top Rank seine Kämpfe in der ‚Bubble“ im MGM Grand in Las Vegas veranstaltet, also ohne Zuschauer unter strengen Sicherheits- und Hygieneauflagen – zuletzt...

1 von 5

News

Round Robin: Hammer besiegt Scheurich

Round Robin: Hammer besiegt Scheurich
Round Robin: Hammer besiegt Scheurich

Beim Round-Robin-Turnier in der Kölner Motorworld-Arena besiegte die Dortmunderin Christina „Lady“ Hammer die deutsche Nummer eins Sarah Scheurich. Die 27-jährige Scheurich ist im Olympischen Boxen Vize-Europameisterin im Mittelgewicht (75 kg). Box-Championesse „Lady Hammer“ dominierte den auf drei Runden angesetzten Kampf durch ihr variableres technisch gutes Boxen. Die in Schwerin unter Michael Timm boxende Sarah Scheurich war auf ein vorzeitiges Ende aus. Das Urteil mit 5:0 für Hammer, die ebenfalls harte Treffer anbringen konnte, war dann eindeutig. Die Vielzahl der klaren Hände und die Vermeidung von Schlägen waren auf der Seite der 30-jährigen Hammer. Am 20. Dezember letzten Jahres feierte die Dortmunderin an gleicher Stätte in Köln nach längerer Ring-Abstinenz durch ein K.o.-Sieg Runde sieben über die Finnin Sanna Turunen ein erfolgreiches Comeback, wurde somit Profibox-Weltmeisterin (WIBF-Verband), ehe sie zum olympischen Boxen wechselte. In diesem Verband war die Regina Halmich im Fliegengewicht jahrelang WM-Titelträgerin.

„Meine Kontrahentin aus Schwerin hat mir heute alles abverlangt. Jetzt hoffe ich natürlich, dass ich durch kommende Qualifikationssiege an den Olympischen Spielen in Tokyo Ende Juli teilnehmen kann“, betont die für Olympia 2021 reamateurisierte und derzeit in Köln/Münster trainierende 30-jährige Modellathletin.

Der Münchener Alexander Petkovic, Promoter von Hammer, freute sich natürlich ebenso: „Christina hat klug geboxt. An die drei Runden-Distanz beim olympischen Boxen muss sie sich noch gewöhnen. Das wird sie schaffen und die dafür noch notwendigen Quali-Fights auch. Da bin ich mir sicher.“

„Im März steht für mich der Cologne-Cup hier in Köln auf dem Programm. Da kann ich mich gegen starke internationale Kontrahentinnen weiter an die im olympischen Boxen übliche Drei-Runden-Distanz gewöhnen.“, betonte Christina Hammer mit Blick auf ihre Olympia-Ambitionen.

Auch Scheurich ist weiter in Richtung Olympiade 2021 unterwegs. Sollte sie bei der dafür notwendigen Europa-Quali siegreich sein, wäre der Traum von Hammer von einer Olympia-Medaille wohl geplatzt. Es bleibt also weiterhin spannend!

Text: PETKOS Boxing/Harald Becker

Foto: 

Nadine Rasche