Sebastiano Lo Zito: Titel nicht nur im Ring

Er hat es erfolgreich geschafft: Sebastiano Lo Zito (31), Deutscher und Internationaler Deutscher Meister (BDB) im Supermittelgewicht, feiert seinen Studienabschluss (Note gut). Damit wird Lo Zito...

Spannendes Duell: Kein Favorit bei Piccirillo vs. Arsumanjan

Vier internationale Meisterschaften und ein deutscher Titelkampf stehen bei der nächsten AGON-Box-Gala auf der Fightcard. Der Main-Event gehört zur Kategorie „Muss man unbedingt gesehen haben“. In...

Senad Gashi vs. Marko Radonjic am 19. Juni

Im Zuge der Verhandlungen zur geplanten Boxveranstaltung der Universum Boxpromotion am 19. Juni in Hamburg kann TS Fight-Sportmanagement freudige Nachrichten verkünden! Denn es ist gelungen, ihren...

Lovejoy provoziert Charr und Don King

Christopher Lovejoy (19-0, 19 K.o.) geht trotz K.o.-Quote von 100% als Underdog in den Fight gegen Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) am Samstag. Eines hat der US-Amerikaner aber schon drauf wie ein...

Emir Ahmatovic boxt am 21. Mai gegen Gabriel Enguema

Am 21. Mai zieht es Petko’s Boxing in die Millionenmetropole Belgrad! In der serbischen Hauptstadt Belgrad präsentiert der Münchner Boxstall zusammen mit KAIF ENERGY und dem Oktoberfest Dubai eine...

1 von 5

News

Scheurich vs. Hammer: Der entscheidende Kampf

Am Samstagnachmittag kommt es in Schwerin zu einem sportlichen Leckerbissen. Die beiden nationalen Top-Athletinnen im Mittelgewicht, Sarah Scheurich und Christina Hammer, treffen noch einmal in einem Vergleichskampf aufeinander, nachdem der Fight nicht wie eigentlich geplant beim Turnier in Belfast stattfinden konnte.

Der Ausgang des Duells und die Analyse weiterer Parameter werden dann vom Deutschen Boxsport-Verband (DBV) am 27. April in einer zentralen Bewertung zusammengefasst. Erst mit dieser Bewertung wird feststehen, wer letztlich nach Tokio fliegen wird. Damit sind beide Boxerinnen also noch einmal voll gefordert.

Christina Hammer in der Pole Position

Für Spannung sorgt vor allem die Tatsache, dass sich beide Athletinnen bereits im Februar in Köln beim Round Robin-Turnier der Elite gegenüberstanden (Video) und Christina Hammer hier das bessere Ende für sich verbuchen konnte. Die 30-jährige Dortmunderin ist die erfolgreichste deutsche Boxerin der letzten Jahre im Profibereich. Neben mehreren Titelgewinnen bei der WBO und dem WBC stand sie unter anderem mit US-Star und Doppel-Olympiasiegerin Claressa Shields im Ring und war von September 2009 bis April 2019 annähernd zehn Jahre lang unbesiegt. Um sich den Traum von Olympia erfüllen zu können, entschied sich Hammer dann 2020, ins Olympische Boxen zu wechseln.

Da es aber nicht in allen Gewichtsklassen mehrere Startplätze gibt, kommt es nun zu der gegebenen Situation. Mit dem Sieg im Februar hat Hammer derzeit schon sehr gute Argumente für sich, aber im engen und ansehnlichen Kampfverlauf war zu sehen, dass die Dortmunderin noch Probleme damit hatte, in der deutlich kürzeren Kampfdauer beim olympischen Boxen optimal „aus dem Startblock“ zu kommen. Doch wenn ihr das gelingt, dann ist die Dortmunderin nur schwer aufzuhalten und bestimmt das Geschehen meist aus der Ringmitte heraus, wo sie auch im ersten Kampf Scheurichs Aktionen durch geschicktes Klammern und gute Defensivarbeit zu verhindern wusste. Das muss der ehemaligen Profi-Weltmeisterin auch im kommenden Kampf gelingen, um Scheurich nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und am Ende das bessere Ende für sich zu haben.

Sarah Scheurich – mit Heimvorteil zur Revance

Sarah Scheurich hingegen muss nachlegen und die Tatsache, dass es im Vorfeld der Vorbereitung auf das Turnier in Belfast zu einem Corona-Fall kam, ist ein klarer Nachteil. Denn anstatt zu trainieren und Kämpfe zu absolvieren, musste die 27-Jährige mit der amtlich angeordneten Quarantäne vorliebnehmen. Doch Scheurich, die auch sozial und als Aktivensprecherin sehr engagiert ist, gilt als ausgemachte Kämpferin. Unter anderem mehrere Podiumsplätze und Medaillengewinne bei Europa- oder Jugendweltmeisterschaften sowie zahlreiche Gewinne von internationalen Turnieren stehen bei ihr zu Buche. Olympia soll da der Höhepunkt der bisherigen Karriere werden.

Dafür muss die Schwerinerin am Samstag einen Sieg einfahren. Vor allem an der Kampfführung wird im Scheurich-Lager seit dem ersten Aufeinandertreffen gearbeitet worden sein. Zu selten fand sie dort ein Mittel gegen das Klammern von Christina Hammer und konnte so lange keine eigenen Aktionen anbringen. Technisch dürfte Scheurich auf ähnlichem, wenn nicht gar leicht besserem Niveau agieren. Gelingt es ihr, vom ersten Gong an voll da zu sein und auch den Respekt vor der Gegnerin, den einige Beobachter beim ersten Kampf zu erkennen meinten, abzulegen, könnte Scheurich am Ende die Nase vorn haben. Denn wenn sie einmal im Kampf angekommen ist, dann kann Scheurich mit variablen Aktionen aus der Distanz zum Kopf und Körper punkten und hat auch in Sachen Schlaghärte gute Argumente auf ihrer Seite. Zudem ist es für die Schwerinerin auch ohne Zuschauer ein Heimspiel; möglicherweise kitzelt das noch einmal zusätzliche Prozentpunkte heraus. So oder so - Hammer vs Scheurich wird ein Kampf auf Augenhöhe und Top-Niveau und dürfte extrem spannend werden.

Fight24.tv überträgt diesen Spitzenkampf im deutschen Olympischen Boxen für alle Interessierten am Samstag ab 15:00 Uhr im Livestream!

 

Foto: 

IMAGO / Norbert Schmidt