Die Brite Callum Smith ist nicht nur WBA-Weltmeister im Supermittelgewicht, sondern gewann 2018 auch die Muhammad-Ali-Trophy im Rahmen der World Boxing Super Series. Dennoch steht der 30-jährige...

Nach langer Wartezeit erhält Kubrat Pulev (28-1, 14 K.o.) am 12. Dezember endlich seine zweite WM-Chance im Schwergewicht. In der Londoner O2 Arena wird der Bulgare auf Dreifach-Weltmeister...

Formella verliert gegen Benn und gewinnt Respekt

Gegen den Briten Conor Benn (17-0, 11 K.o.) musste Weltergewichtler Sebastian Formella (22-2, 10 K.o.) am Samstag die zweite Niederlage seiner Karriere einstecken – die erste war am 22. August...

Deontay Wilder: Bridgergewicht – ohne mich

Das WBC hält an seinem Plan fest, eine Gewichtsklasse namens Bridgergewicht zwischen Cruiser- und Schwergewicht einzuführen (...

Dicke Luft zwischen Crawford und Arum

Am Samstag bewies Terence „Bud“ Crawford (37-0, 28 K.o.) erneut, dass er einer der besten Boxer im Weltergewicht ist. In nur vier Runden knockte er Kell Brook (39-3, 27 K.o.) aus und verteidigte...

1 von 5

News

Scott Welch neuer Trainer von Manuel Charr

Manuel Charr (rechts) vill noch einmal gegen Weltmeister Vitali Klitschko boxen. In der Mitte WBC-Präsident Jose Sulaiman
Manuel Charr (rechts) vill noch einmal gegen Weltmeister Vitali Klitschko boxen. In der Mitte WBC-Präsident Jose Sulaiman

Köln - Mit einem neuen Trainer in der Ecke nimmt Manuel Charr Anlauf auf seinen zweiten Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht. Der Kölner trainiert künftig mit dem früheren britischen Meister Scott Welch. Der ehemalige WM-Herausforderer bereitet Charr in Köln auf seinen Kampf am 22. Februar in Rumänien vor. Bislang hatte Charr mit dem früheren deutschen Spitzenamateur Vadarn Zakarjan trainiert, für seine erste WM-Chance hatte er außerdem den russischen Meistertrainer Valery Belov eingekauft.

Welch, der seine aktive Karriere 1999 beendet hatte, trainierte zuletzt in Aschaffenburg den deutschen Schwergewichtler Alexander Dimitrenko. Gemeinsam verloren die beiden jedoch das Duell mit Europameister Kubrat Pulev (Bulgarien) vorzeitig. Danach beklagte Welch die zu kurze Vorbereitungszeit mit dem gebürtigen Ukrainer.

Charr will sich mit einem Sieg am 22. Februar über den Westerwälder Türken Yakup Saglam für eine neue Chance um die WBC-Krone empfehlen. Im September vergangenen Jahres hatte der "Koloss aus Köln" in Moskau vorzeitig gegen Champion Vitali Klitschko verloren. "Wir jagen gemeinsam alle Titel der WBC", erklärt Charr zu seinem neuen Trainer Welch. "Noch zwei und Vitali muss mich boxen." Charr hält derzeit die regionalen Baltic- und Mediterranean-Titel sowie den Silver-International-Gürtel des Weltverbandes.

Foto: 

BoxSport