Viktor Jurk wird Profi

es einen Freud, des anderen Leid. Während Traktor Schwerin mit Viktor Jurk einen hervorragenden Schwergewichtler verliert, steht der 20-Jährige nun am Beginn einer Profilaufbahn. Er unterschrieb...

EC Boxing-Chef Erol Ceylan

Wir schreiben das Jahr 2010, es ist der 23. Oktober. An einem Samstagabend im Hamburger Stadtteil Hammerbrook geht ein neuer Boxstall mit seinem ersten Event an den Start. Zum damaligen Zeitpunkt...

Wilder doch bereit für Fury-Kampf im Dezember?

Gerade erst war verkündet worden, dass WBC-Weltmeister Tyson Fury am 5. Dezember kämpfen wolle – und zwar wahrscheinlich gegen Agit Kabayel oder Carlos Takam (BOXSPORT berichtete). Eigentlich...

Floyd Mayweather: „Es gibt zu viele Gürtel“

Die Inflation an Titeln ist seit geraumer Zeit ein Ärgernis für viele Box-Fans. Doch auch Box-Legende Floyd Mayweather (50-0, 27 K.o.) äußerte sich im Vorfeld des Kampfes zwischen Leo Santa Cruz (...

Die Gegnersuche für Tyson Fury spitzt sich zu. Am 5. Dezember soll der WBC-Weltmeister im Schwergewicht wieder im Ring stehen. Laut Promoter Bob Arum kristallisieren sich nun Agit Kabayel und...

1 von 5

News

Sensationssieg in Las Vegas: Lopez schlägt Lomachenko

Shootingstar Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) ist neuer Vierfach-Weltmeister im Leichtgewicht. Der 23-Jährige zeigte in der vergangenen Nacht eine sehr starke Leistung und bezwang den favorisierten Vasiliy Lomachenko (14-2, 10 K.o.) klar nach Punkten.

Lopez begann den Fight hinter seinem Jab und einzelnen Angriffen zum Körper. Lomachenko agierte zu Beginn extrem abwartend, konnte abgesehen von Runde zwei, in den ersten sechs Durchgängen nur selten offensive Akzente setzen. Erst in der zweiten Kampfhälfte fand Loma besser in den Fight, konnte vor allem in den Runden acht bis elf nun ebenfalls klare Treffer landen. Doch Lopez verließ seine Linie nicht, griff immer wieder zum Körper an und hielt dagegen. In der Zwölften konnte der Mann aus Brooklyn sogar selbst nochmal das Zepter klar an sich reißen und trieb Lomachenko teilweise durch den Ring.

Nach dem finalen Gong werteten die Punktrichter den Fight mit 116:112, 117:111 und einem sehr fragwürdigen 119:109 für Lopez, der seinem IBF-Titel nun auch noch den WBO, WBA-Super- und WBC-Franchise-Gürtel hinzufügen konnte. Es war der 16. Sieg im 16. Kampf für den Youngster und mit weitem Abstand der größte seiner Karriere. Der 32-jährige Lomachenko, der vor dem Kampf noch von vielen als bester Boxer pound-for-pound angesehen wurde, verlor seinen zweiten Kampf als Profi.

„Ganz ehrlich, man muss einfach den Druck aufrechterhalten, ihn immer beschäftigen“, sagte Lopez nach dem Fight im ESPN-Interview. „Dann muss man nur den Jab bringen und ihm keine Chance geben, in Schlagposition zu kommen. Jedes Mal, wenn er zuschlagen wollte, war ich bereit, ihm etwas entgegenzusetzen. So konnte ich sein Momentum stoppen. Und dazu kommt, er stand zuvor 14 Monate nicht im Ring. Ich wusste, dass es dauern wird, bis er in den Fight findet.“

Lomachenko wollte nicht ins Detail gehen, aber zeigte sich nicht einverstanden mit den Punktzetteln. „Ja, in der ersten Kampfhälfte hat er mehr Runden gewonnen als ich“, sagte Loma. „Aber in der zweiten Hälfte habe ich übernommen und war deutlich besser. Aber ich muss den Kampf nochmal sehen und analysieren. Jetzt kann ich nicht viel dazu sagen, aber ich kann die Scorecards nicht nachvollziehen.“

Foto: 

GettyImages