Wer ist euer „Boxer des Jahrzehnts international“?

Bis zum 20. Januar könnt ihr noch eure „Boxer des Jahrzehnts“ in den Kategorien Boxer national, Boxer international, Trainer und Frauen küren....

Eddie Hearn: Viele Angebote für Joshua vs. Fury

Da die Corona-Pandemie Großbritannien immer noch fest im Griff hat und unklar ist, wann und unter welchen Bedingungen dort Kämpfe stattfinden können, streckt Promoter Eddie Hearn die Fühler nach...

Tyson Fury will Wilder nie wieder eine Chance geben

Derzeit laufen Vermittlungsgespräche bezüglich des dritten Fights zwischen Deontay Wilder (42-1-1, 41 K.o.) und Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.). Nach mehreren Verschiebungen hatte das Team des Briten...

Sergey Kovalev testet positiv auf synthetisches Testosteron

Eigentlich soll der frühere WBO-Weltmeister im Halbschwergewicht Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) am 30. Januar gegen Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) kämpfen. Der Fight wurde aufgrund der Corona...

Teofimo Lopez: „Mein Körper ist bereit für den Aufstieg“

Mit seinem Sieg über Vasiliy Lomachenko (14-2, 10 K.o.) würde Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) Vierfach-Champ im Leichtgewicht (...

1 von 5

News

Serge Michel bereits fürs „Golden Contract“-Finale

Der deutsche Halbschwergewichtler Serge Michel (11-1, 8 K.o.) kämpft heute Abend im englischen Wakefield gegen den Letten Ricards Bolotniks (17-5-1, 7 K.o.) um den Golden Contract des gleichnamigen Turniers von MTK Global.

Bereits am vergangenen Mittwoch sind die Michels – also auch Trainer und Vater Eduard „Ottowitch“ und Serges Bruder Fedor – in Manchester gelandet. „Der ganze Ablauf, also die An- und Abreise sowie die komplette Fight-Week, sind wieder extremen Auflagen unterworfen“, berichtet Manager Johann Wilhelm aus Trostberg. „Damit die Männer überhaupt anreisen durften, mussten sie einen negativen Covid19-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden als das Datum der Abreise sein durfte.“

Gleich nach der Ankunft auf der Insel wurde nochmals getestet, und ein dritter Test fand am Montag statt. Um eine 14-tägige Quarantäne für das Team aus Traunreut nach der Ankunft in England zu vermeiden, gab es eine gesonderte Befreiung, beziehungsweise Einladung, seitens des britischen Verbandes „British Boxing Board of Control“ (BBBofC) und der Promotion MTK-Global. „Diese sorgen für ein optimales Hygiene-Konzept und übernehmen die Verantwortung für das Team Michel“, erklärt Wilhelm.

Den letzten Feinschliff vor dem großen Kampf, in dem es außerdem um den WBO-Europa-Titel gehen wird, gibt Eduard Michel seinem Sohn in der Nähe des Hotels in einem Box-Gym. Fedor Michel, selbst Profiboxer im Supermittelgewicht, hilft als Trainingspartner ebenfalls intensiv bei den Vorbereitungen mit und wird am Kampfabend auch in der Ringecke als Betreuer und Unterstützer dabei sein. Zuschauer sind – wie schon im Halbfinale, das Serge Michel durch K.o. in Runde 4 gegen den britischen Lokalmatador Liam Conroy gewann – nicht zugelassen.

„Ich freue mich, wieder hier in England boxen zu können“, betont Serge Michel, „das ist ein gutes Pflaster für mich, was man in den letzten beiden Kämpfen deutlich sehen konnte.“ Der „Bavarian Sniper“ könne sich nicht vorstellen, wie Bolotniks ihn besiegen soll. „Ich bin der bessere Puncher und habe die bessere technische Boxschule. Als Amateur habe ich es bis zu den Olympischen Spielen geschafft und nach dem Kampf gegen Bolotniks möchte ich bei den Profis auch ganz nach oben und gegen die großen Namen in der Weltspitze antreten.“

Das Finale findet heute Abend in den Production Park Studios im englischen Wakefield statt. Das Event wird auf dem Youtube-Kanal des britischen Senders iFL TV kostenlos zu sehen sein. Außerdem übertragen Sky Sports und der amerikanische Sportsender ESPN+. Die Übertragung startet um 21 Uhr deutscher Zeit.

Quelle: Pressemitteilung

Foto: 

Scott Rawsthorne/MTK Global