Kuriose Verbandspolitik erschwert Warrington vs. Can

Am 13. Februar kämpft „Leeds Warrior“ Josh Warrington (30-0, 7 K.o.) gegen Mauricio Lara (21-2, 14 K.o.). Eigentlich sollte der britische Federgewichtler eine Chance gegen WBA-Champion Xu Can (18-...

Sergey Kovalev: Auch B-Probe positiv

Der Catchweight-Fight zwischen Halbschwergewichtler Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) und Supermittelgewichtler Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) am 30. Januar fällt definitiv aus. Kovalev testete...

Charr auf dem Weg in die USA

Am Freitag soll Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) gegen seinen Pflichtherausforderer Trevor Bryan (20-0, 14 K.o.) boxen, obwohl noch unklar ist, ob der Kampf überhaupt stattfindet oder Don Kings...

Neue Gegnerin für Tina Rupprecht

Für Tina Rupprecht (10-0-1, 3 K.o.) musste der Titelverteidigungskampf gegen Yokasta Valle (20-2, 9 K.o.) am 16. Januar ausfallen, nachdem ihre Gegnerin kurzfristig ohne Angaben von Gründen kniff...

Der Social-Media-Zoff mit Gervonta Davis ist noch nicht richtig abgeklungen, da bringt „King“ Ryan Garcia schon einen weiteren potenziellen Gegner ins Gespräch: Ring-Legende Manny Pacquiao.

1 von 5

News

SES-Youngster bekommen große Chance

Am kommenden Samstag möchte der Magdeburger Stall SES Boxing mit einem „Heimspiel“ im Maritim Hotel in Magdeburg sein Box-Jahr 2020 beschließen. Dabei setzt die Promotion von Ulf Steinforth vor allem auf die nächste Generation aus SES-Youngstern.

Im Hauptkampf trifft Cruisergewichtler Roman Fress (11-0, 6 K.o.) im Duell um die Deutsche Meisterschaft auf den Hamburger Erdogan Kadrija. „Mit diesem Kampf will Roman Fress seine absolute Vormachtstellung in dieser Gewichtsklasse in Deutschland untermauern und weiter in den Ranglisten nach oben klettern“, teilt SES mit. Mit einem Sieg soll bald die erste internationale Prüfung mit einem Titelkampf für den 26-Jährigen angegangen werden.

Kadrija (16-2, 10 K.o.) lebt in Hamburg, trainiert unter Coach Mark Haupt und boxt für die Promotion „Boxen im Norden“. Der 34-Jährige ist aktuell sehr aktiv, boxte zuletzt am 14. November in Hamburg, wo er Michael Klempert nach Punkten bezwang.

Auch IBF-Junioren-Weltmeister Tom Dzemski (15-0, 9 K.o.) steigt am Samstag wieder in den Ring. Der 23-Jährige aus Görzig bei Köthen wird sich in seiner ersten Titelverteidigung im Halbschwergewicht beweisen müssen. Dzemski trifft auf den ebenfalls erst 23-jährigen Jihad Nasif (12-1-1, 4 K.o.) aus Berlin.

Im dritten Kampf des Abends steht Federgewichtseuropameisterin Nina Meinke (10-2, 3 K.o.). Die Berlinerin konnte aufgrund der Pandemie-Bedingungen ihren Titel in diesem Jahr noch nicht verteidigen und stand nur einmal im Ring. Nun soll es am nächsten Samstag gegen die Italienerin Angela Cannizzaro (6-7-1, 1 K.o.) einen weiteren Sieg geben, sodass sich die agile und sympathische Federgewichtlerin im nächsten Jahr dann wieder einer Titelverteidigung stellen kann.

Cruisergewichtler Jurgen Uldedaj (12-0, 3 K.o.) und Mittelgewichtler Artur Henrik (2-0, 1 K.o.) aus dem SES-Stall haben noch keine Gegner, werden aber ebenfalls am Samstag im Ring stehen.

Zuschauer werden in Magdeburg aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen nicht zugelassen sein. Der MDR wird diese Veranstaltung in seiner  Sendung „Sport im Osten – Boxen live“ ab 23.20 Uhr übertragen.

Foto: 

GettyImages