Tobias Drews über Culcay vs. Baraou und Feigenbutz vs. Saidi

Am 28. trifft der Ex-WBA-World-Champ und amtierende WBO-International-Meister Jack Culcay (28-4, 13 K.o.) auf Abass Baraou (9-0, 6 K.o.), den WBC-International-Champ aus dem Team Sauerland. Und...

Mike Tyson plant „Legends Only League“

„League of Legends“ ist einer der großen Moneymaker des E-Sports, in dem junge Spieler in Teams für ein junges Publikum gegeneinander antreten. Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) könnte das populäre Game...

Universum-Schwergewichtler Kossobutskiy siegt in Minsk

Schwergewichtler Zhan Kossobutskiy siegte am Dienstag Abend in den Television Studios Minsk, Belarus, im Kampf über zehn Runden gegen den starken Polen Kamil Sokolowski durch K.O.

Bereits...

Tom Loeffler bringt Klitschko-Comeback ins Gespräch

Boxer-Comebacks werden derzeit reihenweise angekündigt: Evander Holyfield (44-10-2, 29 K.o.), Oscar de la Hoya (39-6, 30 K.o.) und Riddick Bowe (43-1, 33 K.o.) haben schon davon gesprochen, Mike...

Dopingtest als Problem beim Tyson-Comeback?

Seit kurzem ist es offiziell: Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) wird sein Comeback mit einem Schaukampf gegen Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) geben (...

1 von 5

News

Shakur Stevenson: Erfolgreiches Debüt im Superfedergewicht

Shakur Stevenson: Erfolgreiches Debüt im Superfedergewicht
Shakur Stevenson: Erfolgreiches Debüt im Superfedergewicht

Das Top-Rank-Comeback mit der ersten Boxgala nach der Corona-Zwangspause nahm für Shakur Stevenson (14-0, 8 K.o.) den erwarteten erfolgreichen Ausgang. Innerhalb von sechs Runden stoppte er Felix Caraballo (13-2-2, 9 K.o.) aus Puerto Rico im Hauptkampf des Abends durch T.K.o., nachdem er seinen Gegner in der Ersten und Sechsten niederschlug. Für Caraballo ist es die erste K.o.-Niederlage in seiner Profikarriere, die ihm 100-zu-1-Favorit mit einem Körpertreffer zufügte. Für Stevenson war der Abend gleich in doppelter Hinsicht eine Premiere: Nicht nur der erste Kampf nach der Pause, sondern gleichzeitig sein Debüt im Superfedergewicht, nachdem er zuvor im Federgewicht gekämpft hatte. Der 22-jährige Sieger schilderte den Kampf aus seiner Sicht: „Ich habe ihn früh mit allem getroffen, was ging. Er kam ein paar Mal ins Schwanken. Er hat viel eingesteckt und ich erkannte, dass Kopftreffer ihn nicht aufhalten würden. Also bin ich mehr auf den Körper gegangen. Er hat eine große Lücke aufgemacht und da habe ich ihn mit einem sauberen Schlag erwischt.“

Stevenson sollte ursprünglich seinen WBO-Weltmeistertitel im Federgewicht am 14. März gegen Miguel Marriaga (29-3, 25 K.o.) verteidigen, doch der Kampf musste wegen der Pandemie ausfallen. Obwohl Stevenson am 9. Juni im Superfedergewicht kämpfte, ist die Titelverteidigung, die ihm auch eine wesentlich größere Börse einbringen würde, immer noch auf seinem Radar. „Sie haben Marriaga nicht erwähnt“, erklärte er gegenüber „BoxingScene.com“. „Ich vermute mal, dass er nicht einreisen durfte. Aber der Kampf könnte in Zukunft stattfinden. Oder vielleicht kriegen wir einen noch größeren Fight. Ich weiß nicht. Marriaga ist ein solider Gegner, vielleicht können wir ihn immer noch in den Ring bekommen. Wir müssen sehen, wie sich alles mit der Pandemie entwickelt.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages