Die beiden Kubaner Lenier Pero und William Scull werden von nun an für das deutsche Wiking Box-Team in den Ring steigen. Ihre ersten Einsätze lassen nicht lange auf sich warten. Bereits am...

Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

1 von 5

News

Sophie Alisch und Leon Bauer verstärken Wojcicki-Undercard

Am 6. April wird Mittelgewichtler Patrick Wojcicki (12-0-1, 4 K.o.) in seinem „Heimspiel“ im Wolfsburger Congress Park gegen den Argentinier Marcelo Fabian Caceres (18-3-0, 13 K.o.) antreten. Im Vorprogramm kommt es zum Rematch zwischen Denis Radovan (11-0-1, 5 K.o.) und Ronny Mittag (30-3-3, 15 K.o.). 


Nun stehen weitere Kämpfe fest: Wie bereits angekündigt, wird Leon Bauer (15-0-1, 9 K.o.) den ersten Kampf nach seiner Vertragsverlängerung bei Team Sauerland in Wolfsburg bestreiten. Der 20-Jährige trifft dabei im Supermittelgewicht über acht Runden auf den Argentinier Mateo Damian Veron (28-22-3, 8 K.o.). „Veron ist ein zäher und erfahrener Boxer, aber bei den Zielen, die ich verfolge, muss ich ihn schlagen“, sagt Bauer selbstbewusst.

Außerdem wird Sophie Alisch (1-0, 1 K.o.) ihren zweiten Profikampf im Federgewicht durchführen. In Wolfsburg trifft die 17-Jährige auf Alina Zaitseva (1-1, 0 K.o.) aus der Ukraine. Nach ihrem schnellen und beeindruckenden Debüt am 16. Februar in Koblenz, Alisch siegte nach 52 Sekunden durch K.o., geht es für die Berlinerin nun direkt über sechs Runden. „Im Training sparren wir schon häufig über sechs oder acht Runden, also wird das für mich kein Problem sein“, betont Alisch.

Auch Lokalmatador Bukurim Tairi (4-0, 3 K.o.) wird am 6. April in den Ring steigen. Für den 29-jährigen Cruisergewichtler geht es in einem Fight über acht Runden gegen den Ungarn Tamas Kozma (6-8-3, 3 K.o.). Tairi ist begeistert, dass er wieder in Wolfsburg boxen kann und verspricht lautstarke Unterstützung. „Danke an Team Sauerland, es ist großartig, erneut im Congress Park zu boxen. Ich habe schon sehr viele Tickets an Freunde und Fans verkauft, ich werde meinen Teil zu einer großartigen Stimmung beitragen“, sagt Tairi.

Ihr wollt immer bestens informiert sein? Dann abonniert jetzt den kostenlosen BOXSPORT-Newsletter und erhaltet alle wichtigen News regelmäßig per E-Mail.

Foto: 

Imago/Thomas Frey