Triller ersteigert Lopez vs. Kambosos für 6 Millionen

Der Videodienst Triller machte letztes Jahr von sich reden, als er den Schaukampf von Mike Tyson und Roy Jones jr. zu seinem Start übertrug. Der neue Player im Streaminggeschäft will sich im Boxen...

Canelo über seine Kritiker: „Sie sind mir egal“

Pound-for-Pound-King Saul „Canelo“ Alvarez (54-1-2, 36 K.o.) boxt morgen Abend gegen Pflichtherausforderer Avni Yildirim (21-2, 12 K.o.), der im Weltmeistertitel nach Version der WBA (Super) und...

Gegen Canelo: Mega-Chance für Avni Yildirim

Ausnahmeboxer, Pound-for-Pound-King, Weltmeister nach Version der WBA (Super) und des WBC – Superstar Saul „Canelo“ Alvarez (54-1-2, 36 K.o.) geht Samstag Abend als klarer Favorit mit einer Quote...

Kämpft demnächst Terence Crawford gegen Pacquiao oder Porter?

Weltergewichtler Terence Crawford (37-0, 28 K.o.) ist einer der besten Pound-for-Pound-Boxer der Gegenwart. Während Fans immer noch sehnsüchtig auf einen Vereinigungskampf zwischen dem WBO-...

Otto Wallin will die großen Drei im Schwergewicht

Der Schwede Otto Wallin (22-1, 14 K.o.) konnte sich als am Wochenende in den Rankings verbessern, als er Dominic Breazeale (20-3, 18 K.o.) einstimmig nach Punkten schlug. Auch bei seiner bisher...

1 von 5

News

Spektakulärer K.o.: Valdez schlägt Berchelt

Spektakulärer K.o.: Valdez schlägt Berchelt
Spektakulärer K.o.: Valdez schlägt Berchelt

Es ist der zweite große Underdog-Sieg binnen Wochenfrist. Nachdem Mauricio Lara am 13. Februar Josh Warrington dessen erste Niederlage beibrachte (BOXSPORT berichtete), unterlag am Samstag 3:1-Favorit Miguel Berchelt (37-2, 33 K.o.) dem Herausforderer Oscar Valdez (29-0, 23 K.o.). Der WBC-Weltmeister im Superfedergewicht musste gegen Ende der vierten Runde einen technischen Knockdown einstecken, nachdem er mehrere harte Kopftreffer von Valdez kassierte und die Runde aus ausgesprochen wackligen Beinen beendete. Ringrichter Russell Mora ließ den Kampf weiterlaufen, auch wenn er Berchelt in der Fünften sagte, dass der ihm schon mehr zeigen müsse, damit er den Kampf weiter laufen lasse.

Berchelt trat noch einmal aufs Gas und konnte sich in den Runden sechs und sieben merklich verbessern, doch sein Gegner konnte ihn immer wieder mit harten Schlägen treffen. In der Neunten musste „El Alacran“ erneut in den Ringstaub und wurde angezählt, doch er stand wieder auf. Damit zögerte er das Kampfende jedoch nur hinaus: Kurz vor Ende der zehnten Runde deckte er Valdez mit einer Kombination von Schwingern ein, bei der er große Lücken in seiner Deckung ließ. Sein ein Jahr älterer Kontrahent nutzte diesen Faux Pas aus und schlug Berchelt mit einem gut getimten Konter k.o. Berchelt blieb mehrere Minuten am Boden liegen. Obwohl dem entthronten Champ im Krankenhaus später keine bleibenden Schäden attestiert wurden, musste man sich die Frage stellen, ob der Kampf nicht besser schon früher abgebrochen worden wäre.

Valdez, der zuvor WBO-Weltmeister im Federgewicht war, ist nun WBC-Champ im Superfeder und sprach nach dem Kampf direkt eine Herausforderung aus: „Ich will diesen Gürtel mit nach Hause nehmen und bin glücklich darüber. An alle Champions da draußen ...ich höre, Shakur Stevenson will kämpfen. Lass uns das machen. Ich möchte weiterkämpfen und den Fans geben, was sie wollen.“ Der bisher unbesiegte Stevenson (15-0, 8 K.o.) sag während des Kampfes von Berchelt und Valdez Ringside.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages