Leon Harth im zweiten Hauptkampf bei „Petkos Beat & Box“ am 16. September

Am 16. September ist es so weit. In der Rudolf Weber Arena (ehem. König Pilsener Arena) Oberhausen will der Bielefelder WBA-Champion Leon Harth (20-5, 13 K.o.) seinen kürzlich erlangten...

Achtes Gym-Boxing von EC Boxpromotion am Samstag

Am 13. August wird EC Boxpromotion wieder dafür sorgen, dass im hauseigenen Gym die Fäuste fliegen werden (...

Teofimo Lopez: „Will das Halbwelter übernehmen“

Am 27. November des letzten Jahres verlor Teofimo Lopez (16-1, 12 K.o.) im Leichtgewicht gegen George Kambosos jr. (21-0, 10 K.o.), obwohl er als klarer Favorit in den Ring gestiegen war (...

Wilder: Ringrückkehr gegen Helenius geplant

Im Oktober 2021 verlor Ex-WBC-Weltmeister Deontay Wilder (42-2-1, 41 K.o.) das Finale der Ring-Trilogie gegen seinen Thronfolger Tyson Fury (32-0-1, 23 K.o.) in einer packenden...

Tragödie: David Lemieux verliert Vater durch Amoklauf

David Lemieux (43-5, 36 K.o.) erlitt im Mai eine T.K.o.-Niederlage in drei Runden gegen seinen Namensvetter David Benavidez (26-0, 23 K.o.), der zu den Fans des kanadischen Ringveteranen erzählt...

1 von 5

News

Sturm-Bezwinger Soliman gedopt!

Sam Soliman (rechts) im Kampf gegen Felix Sturm
Sam Soliman (rechts) im Kampf gegen Felix Sturm

Köln - Neue Hoffnung für Ex-Weltmeister Felix Sturm: Sein Bezwinger Sam Soliman war offenbar gedopt! Das berichtet der Kölner Express. Die A-Probe des Australiers, der Sturm im WM-Ausscheidungskampf der IBF am 1. Februar in Düsseldorf einstimmig nach Punkten besiegt hatte, war positiv. Das bestätigte Thomas Pütz, Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer, dem Express.

Pütz: "Ich habe am Samstag ein Schreiben der NADA erhalten, dass Solimans A-Probe positiv war. Es handelt sich um die Urinprobe, die Soliman nach dem Kampf gegen Felix Sturm entnommen wurde. Es wurde die Einnahme einer Designerdroge nachgewiesen. Möglicherweise erklärt dies auch, weshalb Soliman mit 39 Jahren über eine solche Kondition verfügen konnte. Ich bin schockiert und habe die Weltverbände bereits informiert." Sturms Manager Roland Bebak erklärte: "Wir hoffen auf Gerechtigkeit, dass Sturm eine neue Chance erhält."

Auch Box-Präsident Pütz will sich für einen neuen WM-Ausscheidungskampf des Kölners einsetzen: "Es wäre am gerechtesten, wenn Sturm eine neue Chance auf einen Herausforderungskamnpf erhält. Der Fall ist mit dem von Axel Schulz und Frans Botha seinerzeit vergleichbar." Schulz hatte den Kampf um die IBF-Krone im Schwergewicht 1996 gegen den Südafrikaner Botha in Stuttgart nach Punkten verloren. Botha war jedoch gedopt. Schulz erhielt eine neue WM-Chance gegen den Amerikaner Michael Moorer - und verlor erneut.

Foto: 

BoxSport