„Alte Meister, junge Meister“  – Traktor Schwerin und die Kunst des Boxens

Ausstellung und Publikation Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus

15. August bis 11. November 2021

„Boxen ist majestätisch.“
Richard Nowakowski, Vize-Olympiasieger 1976...

Riesenchance für Rico Müller heute Abend

Unverhofft kommt oft – so auch für den Eberswalder Boxer Rico Müller (28-3-1, 19 K.o.). Nachdem Roberto Garcia (44-5, 27 K.o.) verletzungsbedingt ausfiel, wurde der Deutsche als kurzfristig...

Olympia 2021: Aduljabbar verliert Viertelfinale

Auch für den letzten deutschen Box-Olympioniken sind die diesjährigen Sommerspiele nun leider vorbei. Schwergewichtler (-91 kg) Ammar Riad Abduljabbar traf im Viertelfinale auf den amtierenden...

Andrii Velikovskyi (r.) kämpft um den Gürtel des WBC International Champions

Am 31. Juli steigt der erste Profiboxabend des Karlsruher Promoters Fächer Sportmanagement seit dem letzten Oktober, an dem Zuschauer zugelassen sind. Nachdem das Team um die Geschäftsführer...

Nadine Apetz (l.) im Kampf mit Lovlina Borgohain (r.)

Am Dienstag bestritten auch Nadine Apetz im Weltergewicht (-69 kg) und Ammar Riad Abduljabbar im Schwergewicht (-91 kg) ihre Auftaktkämpfe bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

1 von 5

News

Supertalent Adrien Broner bleibt unbesiegt

Weltmeister Adrien Broner
Weltmeister Adrien Broner

Atlantic City - Supertalent Adrien Broner ist einfach nicht zu schlagen. Auch nicht von Ex-Weltmeister Gavin Rees. Der Waliser musste sich Samstagnacht in Atlantic City durch technischen K.o. in der fünften Runde geschlagen geben. Schon in Runde vier war Rees zu Boden gegangen - nach einem weiteren Niederschlag eine in Runde später war Schluss. Die Ecke des Walisers gab auf.

Der 23 Jahre alte WBC-Weltmeister im Leichtgewicht Broner ist nun in 26 Kämpfen unbesiegt. Der Showman gilt derzeit als hoffnungsvollstes Talent des Boxsports und möglicher Nachfolger von Floyd Mayweather Jr.

Im Vorprogramm setzte sich der Australier Sakio Bika in einem WM-Ausscheidungskampf einstimmig nach Punkten (119-109, 118-112- 120-108) gegen den zuvor unbesiegten Montenegriner Nikola Sjekloca durch. Bika darf nun erneut WBC-Weltmeister Andre Ward herausfordern, dem er 2010 bereits nach Punkten unterlag. Zuvor war Bikas WM-Kampf gegen den Deutschen Markus Beyer 2006 in Zwickau mit einem technischen Unentschieden geendet, gegen WBO-Weltmeister Joe Calzaghe verlor der Australier im gleichen Jahr nach Punkten.

Der WM-Ausscheidungskampf im Schwergewicht zwischen Wladimir Klitschkos Trainer Johnathon Banks und Seth Mitchell konnte nicht stattfinden - Banks brach sich in der Vorbereitung den rechten Daumen.

Foto: 

BoxSport