Boxnacht in der Classic Remise: Düsseldorf gegen Berlin

Am 27. November veranstaltet der Förderverein Düsseldorfer-Box-Vereine seine nächste Boxnacht. Highlights sind der Mannschaftskampf zwischen Düsseldorf und Berlin, das Duell zwischen dem...

Jama Saidi verteidigt seinen EU-Titel am 26. November

Wer präsentiert schon ein Boxevent der Superlative gleich mit vier Titelkämpfen? Beim Berliner Boxstall AGON Sports & Events scheint dies zur Routine zu werden und inzwischen gehören sechs der...

 Paul Döring, Sportdirektor des BC Traktor Schwerin (2.v.r.), und André Senechal, Pressesprecher von WINGS (3.v.l.), freuen sich über die Bildungspartnerschaft

Kevin Boakye-Schumann und Deniel Krotter sind Fernstudenten bei WINGS und sie treten derzeit bei der Box-WM der Männer in Belgrad an. Boxen und Studium – für die beiden Leistungssportler dank der...

Erstes deutsches Event von Probellum/Wasserman mit Radovan

Nachdem Probellum und Wasserman Boxing Ende September ihre umfangreiche Kooperation und dabei auch schon den ersten gemeinsamen Termin für eine Show in Deutschland bekannt gaben (...

Hamza Touba: Profidebüt am 13. November

Am 13. November wird der deutsche Olympiateilnehmer und langjährige DBV-Athletensprecher Hamza Touba sein Profidebüt geben. Bei dem Event von Legacy Sports Management in Düsseldorf wird er im...

1 von 5

News

Susi Kentikian sichert sich Interims-WM-Titel

Harter Kampf: Susi Kentikian (links) besiegt Sanae Jah
Harter Kampf: Susi Kentikian (links) besiegt Sanae Jah

Düsseldorf - Susi Kentikian hat einen wichtigen Schritt auf dem Weg zurück zum Weltmeistertitel im Fliegengewicht gemacht. Die frühere Weltmeisterin sicherte sich Samstagnacht in Düsseldorf mit einem einstimmigen Punktsieg (99-91, 98-3, 97-92) über Ersatzgegnerin Sanae Jah aus Belgien den Interims-WM-Titel der WBA. Nach zwei Niederlagen in Folge kehrte Kentikian somit in die Erfolgsspur zurück.

Nach verhaltenem Beginn landete „Killer Queen“ Kentikian in der dritten Runde die ersten klaren Treffer gegen die größere Belgierin. Kentikian hatte Probleme, an den langen Armen Jahs vorbeizukommen, die anstürmende Hamburgerin wurde immer wieder von der zuvor in sieben Kämpfen unbesiegten Belgierin abgekontert. In der siebten Runde aber kam Kentikian mit schweren Treffern zum Kopf durch – Jah musste zu Boden. Kentikian, schwer gezeichnet von einer Schwellung und einem Cut am rechten Auge, schaffte es jedoch nicht, entscheidend nachzusetzen. Kentikian musste sich mit einem Punktsieg begnügen – es wird ihr Recht gewesen sein.

Ursprünglich wollte die Hamburgerin im Vorprogramm von Felix Sturms Kampf gegen Sam Soliman Revanche nehmen für ihre Niederlage vom 1. Dezember. Im Kampf um den vakanten WM-Gürtel der WBA hatte sie sich unverdient nach Punkten der Amerikanerin Carina Moreno geschlagen geben müssen. Aber die Weltmeisterin verletzte sich am Knie und musste den Rückkampf gegen Kentikian absagen. Auch Ersatzgegnerin Anastasia Toktaulova musste passen. Die Russin bekam kein Visum für die Einreise nach Deutschland. Sanae Jah sprang schließlich kurzfristig ein – und bezahlte ihren Mut mit einer Niederlage.

Foto: 

BoxSport