Superstar Vasiliy Lomachenko hat sich bereit erklärt, auf einen Teil seiner Börse zu verzichten, um den Kampf gegen Teofimo Lopez zu ermöglichen.

In der vergangenen Woche gerieten die...

Unglaubliche 25 Mal konnte Cecilia Braekhus ihre WM-Titel im Weltergewicht bereits erfolgreich verteidigen. Mit einem Erfolg am kommenden Samstag würde die „First Lady“ sogar für einen neuen...

Tyson vs. Jones jr. angeblich auf November verschoben

Der für den 12. September angekündigte Schaukampf zwischen Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) und Roy Jones jr. (66-9, 47 K.o.) sorgte nicht nur für breite Resonanz, sondern soll sogar der Auftakt zu...

Tyson Fury startet Stiftung

WBC-Weltmeister Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) war während der Corona-Pandemie nicht untätig. Der „Gypsy King“ bereitet sich nicht nur auf seine nächsten Fights vor, sondern gründete auch eine...

Tom Dzemski gegen Michael Eifert bei SES-Gala am 22. August

Auf der Magdeburger Seebühne wird mit einer Ausnahmegenehmigung des Gesundheitsamtes Magdeburg eine zweite SES-Box-Gala vor bis zu 1000 Zuschauern unter dem Motto „Sommer Open-Air“ ausgetragen.

1 von 5

News

Tapferer Wallisch chancenlos gegen Joyce

Der Münchener Schwergewichtler Michael Wallisch unterlag dem ungeschlagenen Briten Joe Joyce am vergangenen Wochenende durch T.K.o. in Runde drei.

Wallisch (20-4, 13 K.o.), aus dem Hamburger Stall EC Boxpromotion, fand in den Londoner BT Studios zunächst gut in den Kampf, konnte Joyce (11-0, 10 K.o.) in der ersten Runde mehrfach mit einigen rechten Schlaghänden treffen. Doch Joyce, der häufig aufgrund seines behäbigen Tempos kritisiert wird, zeigte, warum er „Juggernaut“ genannt wird.

In einem verhältnismäßig sehr kleinen Ring baute der 34-Jährige von Beginn an immensen Druck auf Wallisch aus und kam so in Runde zwei erstmals mit einem Niederschlag zum Erfolg. In der Dritten setzte der Olympiazweite von 2016 erbarmungslos nach, trieb den 34-jährigen Deutschen durch den Ring und landete harte Hände zum Kopf und Körper.

Wallisch zeigte viel Kämpferherz, musste aber noch zwei weitere Male zu Boden, ehe Ringrichter Ian John Lewis ein Einsehen hatte und den Kampf nach 57 Sekunden in Runde drei abbrach.

Foto: 

GettyImages