Hearn und de la Hoya zoffen sich wegen Canelo-Fight

Am 7. Mai erlebte Pound-for-Pound-Star Saul „Canelo“ Alvarez (57-2-2, 39 K.o.) eine böse Überraschung, als er bei seinem zweiten Ausflug ins Halbschwer beim Fight gegen Dmitry Bivol (20-0, 11 K.o...

Die Jugendboxer im DBS-Boxring

Im Anschluss an die Einmarschmusik von Strauß „Also sprach Zarathustra“ sahen knapp 200 Teilnehmer und Zuschauer (Frauen und Schüler hatten freien Eintritt) Anfang Mai in der Tremonia-Turnhalle am...

Pflichtherausforderer-Chaos: Josh Taylor verliert Gürtel

Mit einem kontrovers diskutierten Split-Decision-Sieg über Jack Catterall (26-1, 13 K.o.) hatte sich Josh Taylor (19-0, 13 K.o.) als Undisputed Champion im Halbwelter behauptet (...

Amir Khan geht in den Ruhestand

Kürzlich hatte Kell Brook (40-3, 28 K.o.) seinen Ruhestand verkündet (BOXSPORT berichtete), wenige Tage später zog...

Heute vor 20 Jahren: Gatti vs. Ward I

Als Arturo Gatti (40-9, 31 K.o.) und Micky Ward (38-13, 27 K.o.) am 18. Mai 2002 aufeinandertrafen, konnte im Vorfeld kaum jemand ahnen, was aus diesem Kampf entstehen würde. Gatti suchte nach...

1 von 5

News

Teixeira auf Garcia-Tagoe-Undercard disqualifiziert

Teixeira auf Garcia-Tagoe-Undercard disqualifiziert
Teixeira auf Garcia-Tagoe-Undercard disqualifiziert

Am Samstag besiegte Ryan Garcia (22-0, 18 K.o.) den Ghanaer Emmanuel Tagoe (32-2, 15 K.o.) bei seiner Ringrückkehr einstimmig nach Punkten (BOXSPORT berichtete). Auf der Undercard trat auch Patrick Teixeira (31-3, 22 K.o.) an – ein Kampf, den er in der Rückschau besser nicht angenommen hätte. Der Brasilianer stand davor zuletzt im Februar 2021 im Ring, als er gegen Brian Carlos Castano (17-0-2, 12 K.o.) um den WBO-Titel im Halbmittel antrat und nach Punkten verlor. Über ein Jahr musste der Boxer warten, bis Golden Boy Promotions ihm einen Kampf und einen Gegner verschafften konnte.

Allerdings ergab sich erst rund eine Woche vor dem Garcia-Tagoe-Event die Möglichkeit, auf der Undercard gegen Paul Valenzuela Cuesta (27-11, 17 K.o.) zu boxen. Der Fight kam mit einigen Pferdefüßen für Teixeira: Das Match war nicht bei DAZN zu sehen, noch dazu forderte sein mexikanischer Gegner, dass man im Supermittel boxen solle. Teixeira, eigentlich Halbmittelgewichtler, ging darauf ein. Er sollte zwei Runden im Ring verbringen und diesen als Verlierer verlassen.

Denn der 31-Jährige kontrolliert den Fight gegen den mexikanischen Journeyman zwar, kam jedoch in der zweiten Runde in einen Clinch mit dem Gegner. Als Teixeira einen linken Hook schlagen wollte, traf er Valenzuela am Hinterkopf. Der Mexikaner ging sofort zu Boden und blieb dort liegen, bis Ringrichter und Ringarzt entschieden, dass er nicht weiterkämpfen könne. Teixeira verlor durch Disqualifikation. Das Publikum war mit der Entscheidung ganz und gar nicht einverstanden und buhte den unerwarteten Sieger des Matches aus: Den Zuschauern war es so erschienen, als habe der eigentlich unterlegene Journeyman die Chance für eine „Schwalbe“ genutzt und geschauspielert. Es bleibt abzuwarten, ob Teixeira Einspruch gegen die Entscheidung erhebt. Die Rückendeckung des Publikums hätte er.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages