Die besten Southpaws aller Zeiten: Marvin Hagler

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Die besten Southpaws aller Zeiten: Vicente Saldivar

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Mahmoud Charr: Comeback im Mai

Am 15. Mai steigt Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.), derzeit als „Champion in Recess“ bei der WBA geführt, wieder in den Ring. Der frühere WBA-Champ im Schwergewicht hatte seinen Titel durch...

Henry Maske und Ralf Rüttgers

Ringlegende Henry Maske (31-1, 11 K.o.) ist von nun an Teil der Geschäftsführung des Unternehmens ROOQ. Sein Partner und CEO der Firma ist Ralf...

Cheyenne Hanson während ...

Am 24. April kommt es zum Duell zweier Internationaler Deutscher Meisterinnen. Fai Phannarai (7-0, 4 K.o.) gewann den Titel im Superbantam letzten November gegen Kim Angelina Jaeckel (3-5, 3 K.o...

1 von 5

News

Wird Teofimo Lopez bald „Free Agent“?

Wird Teofimo Lopez bald „Free Agent“?
Wird Teofimo Lopez bald „Free Agent“?

Jüngst kam es zur Versteigerung des Kampfes zwischen Leichtgewichts-King Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) und seinem Pflichtherausforderer Herausforderer George Kambosos (19-0, 10 K.o.), wofür die Social-Media-Plattform Triller stolze 6 Millionen Dollar bot. Zur Versteigerung war es unter anderem deshalb gekommen, da Lopez das Honorar, das ihm sein Promoter Top Rank anbot und lediglich die Mindestsumme betrug, zu niedrig war (BOXSPORT berichtete). Doch nicht nur daran ist die Verstimmung zwischen Lopez und seinem Promoter ersichtlich.

„ESPN kennt sie und ich liebe meine Beziehung zu ihnen und der Plattform“, sagte der 23-Jährige in einem Interview mit der „Ak & Barak Show“ über Top Rank. „Natürlich ist ESPN verärgert (dass Triller die Versteigerung gewann, d.Red.). Sie sind enttäuscht von Todd duBoef und Top Rank, und das passiert dann.“ Durch das großzügige Triller-Gebot wird Lopez den bisher größten Gehaltsscheck seiner Karriere einstreichen. „Das hier wird den Ton angeben, denn mein Kampf wird das Main Event sein. Falls wir zwei Millionen Pay-per-View-Käufe hinbekommen, stehe ich kurz davor, ein Pay-per-View-Star zu werden“, meinte der gebürtige New Yorker mit Blick auf seinen nächsten Fight.

Eigentlich läuft Lopez‘ Vertrag mit Top Rank noch dreieinhalb Jahre, aber anscheinend will sich „The Takeover“ von seinem Promoter lösen. „Ich sehe es kommen, dass ich nach diesem oder dem nächsten Kampf ein ‚Free Agent‘ werde“, erklärte der Boxer, der sogar rechtliche Schritte gehen will. „Wir haben so viele Beweise, um aus diesem Top-Rank-Vertrag auszusteigen und sie haben mir das goldene Ticket dafür geben. Todd duBoef hat es mir durch seine Handlungen überreicht.“ Einen Namen für seine eigene Promotionsfirma hat der US-Amerikaner schon: Takeover Promotions.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages