Die beiden Kubaner Lenier Pero und William Scull werden von nun an für das deutsche Wiking Box-Team in den Ring steigen. Ihre ersten Einsätze lassen nicht lange auf sich warten. Bereits am...

Nächster Rückschlag für Ex-Weltmeister Felix Sturm. Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts (OLG) Köln hat eine Haftbeschwerde Sturms erneut abgelehnt. Damit muss der 40-Jährige bis zum Beginn...

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) gab gestern in Lausanne seine Entscheidung über die Zukunft des Boxens und der AIBA bei den Olympischen Spielen bekannt.

Seit Wochen bereitet sich Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.) auf seinen großen Titelkampf im Sommer vor. Dieser wird am 6. Juli in der Hamburger CU Arena über die Bühne gehen – ein Heimspiel für...

Du bringst schreiberisches Talent, einen sicheren Umgang mit Social Media sowie die Leidenschaft fürs Boxen mit?

Deutschlands größtes Box-Magazin sucht zur Verstärkung der Redaktion zum...

1 von 5

News

„The 3rd Coming“ in Karlsruhe

Am Samstag, den 27. April, steigt in Karlsruhe die Box-Gala „The 3rd Coming“ der Promotion Fächer Sportmanagement. Mit dabei: Der Supermittelgewichtler Evgeny Shvedenko (11-0, 6 K.o.), der mit einem Erfolg einen weiteren Schritt in seiner Karriere gehen möchte. 

In der Palazzo-Halle sollen insgesamt sieben Fights steigen. Zudem versprechen die Veranstalter ein „hochkarätiges Rahmenprogramm“. Die Hauptkämpfe des Abends werden im Supermittelgewicht und im Schwergewicht ausgetragen. In der Klasse bis 76,2 Kilogramm treffen der Russe Evgeny Shvedenko und der Franzose Nadjib Mohammedi (41-7, 24 K.o.) aufeinander. Der unter dem Kampfnamen „Iron Djib“ boxende Franzose ist mit 34 Jahren nicht nur sechs Jahre älter, er rangiert in der unabhängigen Computerrangliste von Boxrec auch 18 Plätze über Shvedenko und dürfte eine Bewährungsprobe für den in Karlsruhe wohnhaften Russen werden. Auf dem Spiel steht der Intercontinental-Titel des kleineren Verbandes IBO.

Um die Internationale Deutsche Meisterschaft treten im Schwergewicht der Ukrainer Vladyslav Sirenko (10-0, 9 K,o,) und der Argentinier Leandro Daniel Robutti (6-3, 4 K.o.) gegeneinander an. Für das Karlsruher Publikum gibt es darüber hinaus ein Wiedersehen mit dem Schwergewichtler Oleksandr Zakhozhyi (10-0, 8 K.o.), der allein durch seine Körpergröße von 2,07 Meter schon eine eindrucksvolle Erscheinung im Ring ist. Sein Gegner an diesem Abend ist der 29-jährige Ungar Tamas Lodi (20-12-2, 17 K.o.). Ebenfalls im Ring stehen wird der unbesiegte deutsche Fliegengewichtler Mirco Martin (13-0, 6 K.o.). Der gebürtige Saarländer trifft in einem Fight über zehn Runden auf Diomel Diocos (13-3-3, 4 K.o.) von den Philippinen.

„Wir haben darauf geachtet, ein attraktives und hochwertiges Kampfprogramm aufzustellen, um Karlsruhes Ruf als Sportstadt auch im Boxen gerecht zu werden“, sagt Christian Titze, Gesellschafter der Fächer Sportmanagement. „Die Besucher dürfen sich auf spannende Kämpfe mit ambitionierten Sportlern freuen und sollten durch die von uns für das Rahmenprogramm gebuchten Künstler ebenfalls bestens unterhalten werden. Jetzt hoffen wir auf regen Zulauf, um den Boxern ein begeistertes Publikum für Höchstleistungen bieten zu können.“

Schauspieler Thomas Maximilian Held und Ringsprecher Tobias Gerold moderieren den Kampfabend. Als Musik-Acts sollen der „Teufelsgeiger“ Stefan Krznaric und Sänger Rüdiger Skoczowsky, bekannt durch die TV-Sendung „The Voice of Germany“, auftreten.

Ihr wollt immer bestens informiert sein? Dann abonniert jetzt den kostenlosen BOXSPORT-Newsletter und erhaltet alle wichtigen News regelmäßig per E-Mail.

Foto: 

Fächer Sportmanagement GmbH