Deontay Wilder: Mordlüsterner K.o.-King

Sie sammeln Skandale, Feindschaften und Haftstrafen wie andere Leute Briefmarken, sind nicht nur im Ring gefürchtet, sondern auch außerhalb als Rüpel bekannt. BOXSPORT erstellte in...

Schwergewichtskracher Kabayel vs. Huck im Frühjahr

Der SES-Schwergewichtler Agit Kabayel wird gegen den Ex-Weltmeister im Cruisergewicht Marco Huck im Kampf um die vakante Europameisterschaft im Schwergewicht antreten. Dieser EM-Kampf soll nun...

Bakole verhindert Hrgovic vs. Yoka

Tony Yoka (11-0, 9 K.o.) stieg in Verhandlungen über einen IBF-Eliminator mit Filip Hrgovic (14-0, 12 K.o.) ein, nachdem bereits mehrere andere Boxer kniffen (...

Freuen sich über die Junioren-WM: Christian Titze, Simon Zachenhuber, Conny Mittermeier und Wolfgang Fahrer (v.l.n.r.)

Am vergangenen Samstagabend ging die erste Fächer-Veranstaltung des Jahres 2022 über die Bühne und wurde für die Box-Promotion aus Karlsruhe zu einem großen Erfolg.

Gleich drei Titel...

Traktor verliert bei Liga-Start

Unglücklicher Bundesliga-Auftakt. Der BC Traktor Schwerin ist mit einer knappen Auswärtsniederlage in die Boxbundesliga-Saison 2022 gestartet. Die Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters...

1 von 5

News

„The Next Rocky“: Der Final Countdown

Bei der morgigen Sauerland-Boxgala mit dem Hauptkampf Vincent Feigenbutz vs. Przemyslaw Opalach kommt es auch zum mit Spannung erwarteten Finale der Box-Castingshow „The Next Rocky“.

Dort treffen der Hannoveraner Serdar Kurun und Enis Agushi aus Bad Neuenahr-Ahrweiler in einem Vier-Runden-Duell aufeinander. Die beiden Finalisten setzten sich aus über 150 Bewerbern durch und boxen nun um einen TV-Vertrag beim Sender Sport1. „Wir haben ein schönes Finale, auf das ich sehr gespannt bin“, sagt Jurymitglied Tobias Drews, der das Finale zudem live kommentieren wird. „Wenn wir die Qualität beibehalten können, fängt das neue Box-Jahr richtig gut an. Egal, wer es am Ende macht, er hat es verdient und ist ein würdiger Gewinner von ‚Sport1: The Next Rocky‘“.

Serdar Kurun kam dabei als Nachrücker ins Finale. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Rustam Shamilov rückte der Hannover für das Halbfinale nach und kämpfte sich als Außenseiter mit einem knappen Punktsieg gegen Arton Berisha ins Finale. „Dass sich Serdar im Halbfinale durchgesetzt hat, war etwas überraschend. Aber er wollte es wissen und hat darauf gebrannt, diese große Chance zu nutzen. Es freut mich sehr für ihn. Er war ja eigentlich schon raus und hat sich dann wieder reingefightet und alles in diesen Kampf gelegt“, erinnert sich Drews.

Für Kurun selbst ist der Finaleinzug dagegen keine Überraschung. „Für den ein oder anderen ist es vielleicht ein Märchen, für mich nicht. Wer den Kampf im Halbfinale gesehen hat, weiß dass ich auch im Finale auf jeden Fall eine Chance habe. Ich habe einen noch größeren Gegner im Halbfinale geschlagen, also kann ich auch ihn besiegen,“ sagt der 24-Jährige.

Kurun arbeitet als Sozialarbeiter in einer Wohngruppe für schwer erziehbare Jugendliche und macht nebenbei seinen Bachelor in Sozialwissenschaften. Er startete in seiner Kindheit mit Ju-Jutsu und kam dann als Jugendlicher zum Boxsport. Bislang bestritt Kurun rund 40 Amateurkämpfe und war zweimal Niedersachsen-Meister. Seit kurzem hat der gebürtige Göttinger auch eine Profi-Lizenz beim Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) und wird damit beim Finale sein Profi-Debüt feiern.

Sein Gegner Enis Agushi kristallisierte sich im Verlauf der Box-Castingshow schon früh als einer der Favoriten heraus. Dieser Rolle wurde er auch in seinem Halbfinal-Duell gerecht, als er Ronny Lopez Lopez durch Technischen K.o. besiegte. „Enis hat in seinem Halbfinale am Anfang kurz gewackelt, den Kampf dann aber letztendlich souverän gewonnen“, urteilt Drews.

Auch Agushi zeigt sich mit Blick auf Samstag selbstbewusst. „Beim Finale wird es brennen. Ich wollte von Anfang an bei ‚The Next Rocky‘ gewinnen. Ich habe nicht zum Spaß hier teilgenommen. Der Antrieb zu gewinnen, ist nur noch stärker geworden“, so der 26-Jährige. Agushi ist gelernter Kfz-Mechatroniker. Im Alter von 17 Jahren hat er mit dem Boxen angefangen und als Amateur bereits einige Erfolge gefeiert, unter anderem wurde er Westdeutscher Meister und Rheinland-Meister, dazu nahm er an der Deutschen Meisterschaft teil. Seit einiger Zeit ist der 26-Jährige aus Bad Neuenahr-Ahrweiler nun schon bei den Profis, trainiert in Köln und hat seine bisherigen sieben Kämpfe alle gewonnen.

Sport1 überträgt den Kampfabend aus der Ufgauhalle morgen ab 21 Uhr live. Zuvor stimmt der Sender mit einer Reportage (ab 20 Uhr) auf das Finale von „The Next Rocky“ ein.

Foto: 

SPORT1 | Auen60 Photography