Die besten Southpaws aller Zeiten: Marvin Hagler

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Die besten Southpaws aller Zeiten: Vicente Saldivar

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Mahmoud Charr: Comeback im Mai

Am 15. Mai steigt Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.), derzeit als „Champion in Recess“ bei der WBA geführt, wieder in den Ring. Der frühere WBA-Champ im Schwergewicht hatte seinen Titel durch...

Henry Maske und Ralf Rüttgers

Ringlegende Henry Maske (31-1, 11 K.o.) ist von nun an Teil der Geschäftsführung des Unternehmens ROOQ. Sein Partner und CEO der Firma ist Ralf...

Cheyenne Hanson während ...

Am 24. April kommt es zum Duell zweier Internationaler Deutscher Meisterinnen. Fai Phannarai (7-0, 4 K.o.) gewann den Titel im Superbantam letzten November gegen Kim Angelina Jaeckel (3-5, 3 K.o...

1 von 5

News

Tilev und Gavazi werden Deutsche Meister

Dimitar Tilev (l.) wurde Samstag Deutscher Meister im Supermittelgewicht
Dimitar Tilev (l.) wurde Samstag Deutscher Meister im Supermittelgewicht

Einen rundum gelungenen „Boxing Day“ konnte man im Team der TS Fight-Sportmanagement den Zuschauern vor den Bildschirmen bei Fight24.tv präsentieren. Denn die gebotene Fightcard hielt, was sie im Vorfeld versprach und bescherte der Sportmanagement Gruppe um Thomas Schwarz und Matchmaker Thomas Holefeld einen erfolgreichen Abend. Denn Dimitar „Wonder Boy“ Tilev und Benjamin „The Hornet“ Gavazi konnten ihre bis dato besten Leistungen abrufen und ihre Gegner deutlich besiegen. Damit setzen sich nun beide die nationale Krone des Bundes Deutscher Berufsboxer auf das Haupt und machen einen ordentlichen Sprung in den Ranglisten mach oben. Ebenso sind damit die Zeiten von schlechten Kämpfen und Absprachen vorbei!

Dimitar Tilev zermürbt Roman Hardock

Im Hauptkampf des Abends standen sich die beiden Supermittelgewichtler Dimitar Tilev (13-0, 8 K.o.) und Roman Hardock (7-3, 4 K.o.) aus Augsburg gegenüber. Angesetzt war dieser nationale Titelkampf wie üblich auf zehn Runden unter der Aufsicht des BDB. Beide begannen den Kampf mit offenem Visier. Während Tilev oft mehrere Kombinationen zu schlagen versuchen wollte, war es Hardock, der vor allem mit einzelnen harten Händen zum Ziel treffen wollte. Im ersten Durchgang konnte Tilev Hardock mit einem schönen Aufwärtshaken und harten Rechten zum Kinn beeindrucken. Sein Gegenüber brachte zum Rundenende aber ebenfalls noch zwei gute Treffer zum Kopf ins Ziel. Doch bereits im zweiten Durchgang schien es als könne Tilev die Schläge von Hardock besser aushalten. Hardock, der sehr aktiv daherkam, ließ es über das gesamte Gefecht vermissen, die nötige Zielgenauigkeit an den Tag zu legen. Bereits gegen Ende der zweiten Runde war der Augsburger dann in großen Schwierigkeiten. Nach einem eigenen Angriff stand er offen an den Seilen und musste mehrere harte Treffer hinnehmen, die vermutlich auch die Nase in Mitleidenschaft gezogen haben. Denn im dritten Durchgang blutete Hardock stark und hatte dem Bielefelder wenig entgegenzusetzen. Eine wunderschöne Linke zur Leber mit dem Schlussgong der Runde besiegelte dann das Ende. Zur vierten Runde kam es nicht mehr, der Kampf wurde abgebrochen und Tilev neuer Champion! Tilev meint: „Ich bin unglaublich zufrieden und stolz und der Titel ist der Lohn für die letzte Zeit ohne Familie und gewohntes Umfeld. Aber das gehört dazu und wenn ein Titel der Lohn ist, umso besser. Auch ein großes Dankeschön an Thomas Schwarz und Thomas Holefeld, denn ohne Sie wäre das nicht möglich“!

Benjamin Gavazi besiegt Vasilij Sarbayev durch T.K.o.

Auch Benni Gavazi (13-1, 8 K.o.) konnte seinen ersten Titel erringen. Er konnte den Westerburger Kontrahenten Vasilij Sarbayev (15-9-1, 9 K.o.) in Runde sieben durch T.K.o. besiegen. Damit reiht sich Gavazi in eine illustre Runde von Deutschen Meistern ein! Beide begannen das Gefecht offen, doch zunächst war es Sarbayev, der die Führung des Kampfes mit dem linken Haken übernahm und einige Aktionen für sich verbuchen konnte. Doch spätestens ab Mitte der zweiten Runde diktierte der deutsche aus Landau in der Pfalz den Kampfverlauf klar und ließ seinen Worten somit Taten folgen. Er übernahm folglich die Ringmitte und bot Sarbayev in der Halbdistanz nur wenig Möglichkeiten, sodass sein zwei Jahre älterer Gegner nach und nach dem Kampfverlauf Tribut zollen musste. Tolle Aktionen, die unter anderem mehrere Kombinationen umfassten sah man ebenso, wie kurze entschlossene Konter zum Kopf oder Körper. In der Folge wurde Gavazi stärker und der ehemalige deutsche Meister Sarbayev musste erkennen, dass nichts mehr zu gewinnen war. Nach einer überlegenen sechsten Runde, in der Sarbayev noch einmal alles riskierte und dennoch mit einem stark angeschwollenen Auge auf den Boden musste, entschloss man sich beim Westerburger dazu, zur siebten Runde nicht mehr anzutreten. Benni Gavazi sagte zum Kampf: „Einen ganz großen Respekt an meinen Gegner, der mir einen guten Kampf geliefert hat. Ich bin einfach nur glücklich und froh gewonnen zu haben und habe gezeigt, dass mit mir zu rechnen ist. Das ist das einzige was zählt, auf diesem Kampf wollen wir aufbauen“.

Auch Veranstalter Thomas Schwarz ließ es sich deshalb natürlich nicht nehmen, noch ein paar Worte loszuwerden: „Wir wollen genau diese Art von Veranstaltungen, offene Kämpfe mit Gegner auf Augenhöhe, wo nicht im Vorfeld klar ist, wer den Ring als Sieger verlassen wird. Das hat uns nicht weitergebracht und nun gilt es, die Leute wieder mitzuziehen. Ich hoffe sehr, dass diese Veranstaltung und die im letzten Jahr dabei erst der Anfang waren und wir weiter vorankommen. An meine Boxer kann ich nur ein großes Lob aussprechen. Man sieht bei jedem Fortschritt und jeder haut sich rein, zudem sind wir ein Team. Das ist alles, was zählt!“

Text: TS Fightsport-Management GmbH

Foto: 

IMAGO / Eibner