Kuriose Verbandspolitik erschwert Warrington vs. Can

Am 13. Februar kämpft „Leeds Warrior“ Josh Warrington (30-0, 7 K.o.) gegen Mauricio Lara (21-2, 14 K.o.). Eigentlich sollte der britische Federgewichtler eine Chance gegen WBA-Champion Xu Can (18-...

Sergey Kovalev: Auch B-Probe positiv

Der Catchweight-Fight zwischen Halbschwergewichtler Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) und Supermittelgewichtler Bektemir Melikuziev (6-0, 5 K.o.) am 30. Januar fällt definitiv aus. Kovalev testete...

Charr auf dem Weg in die USA

Am Freitag soll Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.) gegen seinen Pflichtherausforderer Trevor Bryan (20-0, 14 K.o.) boxen, obwohl noch unklar ist, ob der Kampf überhaupt stattfindet oder Don Kings...

Neue Gegnerin für Tina Rupprecht

Für Tina Rupprecht (10-0-1, 3 K.o.) musste der Titelverteidigungskampf gegen Yokasta Valle (20-2, 9 K.o.) am 16. Januar ausfallen, nachdem ihre Gegnerin kurzfristig ohne Angaben von Gründen kniff...

Der Social-Media-Zoff mit Gervonta Davis ist noch nicht richtig abgeklungen, da bringt „King“ Ryan Garcia schon einen weiteren potenziellen Gegner ins Gespräch: Ring-Legende Manny Pacquiao.

1 von 5

News

Tina Rupprechts Titelvereinigung muss ausfallen

Tina Rupprechts Titelvereinigung muss ausfallen
Tina Rupprechts Titelvereinigung muss ausfallen

Eigentlich sollte Tina Rupprecht (10-0-1, 3 K.o.), WBC-Weltmeisterin im Minimumgewicht, in neun Tagen gegen Yokasta Valle (20-2, 9 K.o.), IBF-Weltmeisterin im Limit, in deren Heimatland Costa Rica zu einem Vereinigungskampf antreten. Nachdem immer noch kein genauer Austragungsort in der Hauptstadt San Jose feststand, wurde der Kampf nun komplett von Valles Team abgesagt. „Eigentlich stand schon alles fest, und dann habe ich von einem auf den anderen Tag nichts mehr vom gegnerischen Management gehört“, sagte Rupprechts Promoter Peter Schulze gegenüber der „Bild“-Zeitung. „Entweder die Costa-Ricaner haben kein Geld, um den Kampf zu wuppen, oder sie haben Angst.“

Auch „Tiny Tina“ ist von der kurzfristigen Absage nicht begeistert. „Das ist nur eine Ausrede! Ich habe über 50 Runden Sparring absolviert und bin in der Form meines Lebens. Ich bin wahnsinnig enttäuscht. So kurzfristig den Kampf zu canceln, ist nicht korrekt von denen.“ Valles Manager Mario Vega hatte behauptet, dass sein Schützling erst eine Pflichtverteidigung ihres IBF-Titels absolvieren müsse, jedoch hat ein Vereinigungskampf laut dem Regelwerk des Verbandes Vorrang. Rupprecht sucht nun eine neue Gegnerin. Im Gespräch ist die Mexikanerin Katia Gutierrez (23-7, 6 K.o.).

Text: Nils Bothmann

Foto: 

imago images / Torsten Helmke