TS veranstaltet in Heilbronn: Spomer mit Chance auf IBO-Interconti

Am 20. November präsentiert die TS Fight-Sportmanagement GmbH einen weiteren Kampfabend. Dieser wird in der Heilbronner Roemerhalle ausgetragen und damit vor allem zu einem Heimspiel für Slawa...

Pedro Diaz (Mitte) trainiert den Kubaner Guillermo Rigondeaux (links) und den Chinesen Can Xu (rechts) – beide mehrfache Weltmeister.

Am 26. Dezember 2021 tritt Alain Chervet (16-2-2, 10 K.o.) nach zweijähriger Pause zu seinem nächsten Profikampf an. Als Trainer wurde für den Berner der in Florida lebende Pedro Diaz engagiert....

Mourad Aliev: Profidebüt bei Universum

Olympiateilnehmer Mourad Aliev gibt am 20. November 2021 sein Profidebüt bei der großen Universum-Box-Gala, die in Kooperation mit Probellum in Hamburg stattfindet:

„The Return of...

Schulterverletzung: Whyte sagt Wallin-Fight ab

Am 30. Oktober sollte WBC-Interim-Champ Dillian Whyte (28-2, 19 K.o.) eigentlich auf Otto Wallin (22-1, 14 K.o.) treffen. Der Sieg wäre Pflichtherausforderer für Tyson Fury (31-0-1, 22 K.o.), den...

Teofimo Lopez hat Zoff mit Devin Haney

Sowohl Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) als auch Devin Haney (26-0, 15 K.o.) gehören zu jenen vier Fightern, die teilweise schon als neue „Four Kings“ im Leichtgewicht gehandelt werden – obwohl sie...

1 von 5

News

T.K.o. in Runde 10: Beterbiev zu stark für mutigen Deines

SES-Halbschwergewichtler Adam Deines (19-2-1, 10 K.o.) hat seine große WM-Chance verpasst. In Moskau unterlag der 30-Jährige dem russischen Doppelweltmeister Artur Beterbiev (16-0, 16 K.o.) durch T.K.o. in Runde zehn.

Deines zeigte insgesamt eine ansprechende und mutige Leistung. In den ersten Runden konnte er taktisch klug mit Beweglichkeit und einzelnen Kontern Beterbiev durchaus Probleme bereiten. Dennoch musste Deines bereits kurz vor Ende des ersten Durchgangs nach einem Treffer Beterbievs zu Boden, auch wenn hier wohl eher fehlende Balance als echte Schlagwirkung die Ursache war.

Es dauerte mehrere Runden, bevor der russische Champion wirklich in den Kampf fand. Erst im vierten Durchgang zog der 36-Jährige das Tempo an und konnte Deines nun vermehrt unter Druck setzen. Beterbiev traf nun häufiger und begann den deutschen Herausforderer zu zermürben. Aber Deines versteifte sich keineswegs nur auf Defensivarbeit, sondern startete vereinzelt auch immer selbst Angriffsversuche. Mehrmals konnte der Rechtsausleger aus dem SES-Stall den Champ auch mit guten Kontern treffen, diese stoppten Beterbievs Vorwärtsdrang allerdings nicht.

Auch im weiteren Kampfverlauf zeigte sich der Weltmeister überlegen, übte mit viel Geduld weiterhin Druck auf Deines aus. Doch der hielt stellenweise gut mit, ohne wirklich Runden gewinnen zu können. In der Zehnten schlugen beide nahezu gleichzeitig die Linke und Beterbievs Haken landete am Kinn von Deines. Der Deutsche musste runter. Deines kam zwar rechtzeitig wieder auf die Beine, aber sein Trainer Dirk Dzemski brach den Fight daraufhin mit dem Handtuch ab. Beterbiev bleibt Doppelweltmeister nach Version von IBF und WBC.

„Adam stand zwar gut und hat auch gezeigt, dass er noch kämpfen will. Aber wir lagen nach Punkten sehr weit hinten und wissen, dass Artur dann auch ein Finisher ist. Ich brauchte hier keinen harten K.o. Da darf er auch böse auf mich sein“, erklärte Dzemski nach dem Fight im MDR-Interview. Deines zeigte sich zunächst enttäuscht und sagte, dass er hätte weitermachen können, stimmte dann aber seinem Trainer zu: „Gesundheit geht vor.“ Lob soll der Deutsche auch von Beterbiev selbst bekommen haben. „Krasser Kämpfer und mach weiter so“, soll der Champ nach dem Fight zu Deines gesagt haben.

Foto: 

IMAGO / Russian Look