Vor elf Jahren starb Box-Idol Arturo Gatti (†37), stranguliert mit einer Handtasche. War es Mord? Klar ist nur: Gattis legendäre Kampf-Trilogie gegen Micky Ward wird ihn ewig überdauern....

Auch für Erik Pfeifer (7-0, 5 K.o.) lautet das Motto in dieser Woche: „London Calling“. Wie Teamkollege Michael Wallisch verschlägt es auch den 33-Jährigen auf die Insel, um den nächsten Schritt...

Im Vorprogramm des Schwergewichtsduells zwischen Dillian Whyte und Alexander Povetkin kommt es zu einem mit Spannung erwarteten Rückkampf zwischen Katie Taylor und Delfine Persoon um die...

WBO-Eliminator zwischen Ryan Garcia und Emmanuel Tagoe geplant

Trotz Zoff mit seinem Promoter Oscar de la Hoya sieht es derzeit gut für Leichtgewichtler und Social-Media-Star Ryan Garcia (20-0, 17 K.o.) aus. Nicht nur ist ein Fight um den WBC-Interimstitel...

Joyce und Dubois treffen vor ihrem Duell auf Wallisch und Pfeifer

Nach mehreren Verschiebungen aufgrund der Corona-Pandemie sollen die britischen Schwergewichtler Daniel Dubois (14-0, 13 K.o.) und Joe Joyce (10-0, 9 K.o.) nun am 24. Oktober aufeinandertreffen (...

1 von 5

News

Tom Schwarz: „Pit Bull jr. beeindruckt mich null"

Die nächste SES-Box-Gala steigt am kommenden Samstag in der historischen Stadthalle Magdeburg. In den Hauptkämpfen stehen mit Schwergewichtler Tom Schwarz (21-0-0, 13 K.o.) und Halbschwergewichtler Adam Deines (15-0-1, 7 K.o.) zwei Lokalmatadore. Schwarz trifft auf den Mexikaner Julian Fernandez (11-0-0, 8 K.o.), Deines muss gegen Mustafa Chadlioui (12-3-2, 8 K.o.) aus Spanien ran. Bei der obligatorischen Pressekonferenz gingen die Kontrahenten erstmals auf Tuchfühlung.

„Jeder Gegner hat meinen Respekt, besonders, wenn er ungeschlagen aus dem fernen Mexiko kommt“, sagte Schwarz. „Es bleibt bei der Analyse: Fernandez ist groß und hat lange Arme – ist so schwer zu boxen. Aber, ich bin schneller auf den Beinen, habe mehr boxerische Möglichkeiten.“ Fernandez‘ Kampfname „Pit Bull jr.“ und die Tatsache, dass sein Gegner noch ungeschlagen ist, beeindrucke Schwarz „null“. „Das wird ihm nicht viel helfen“, tönt der 24-Jährige. „Ich werde ihn erstmals schlagen und bleibe so unbesiegt.“

„Ich komme mit viel physischer Power, habe noch nie so hart auf einen Kampf hingearbeitet. Der Titel muss nach Mexiko und so werde ich Tom Schwarz entthronen“, entgegnete Julian Fernandez. Der 25-Jährige boxt am Samstag erstmals außerhalb seiner Heimat. Fernandez-Trainer José Contreras schlägt in die gleiche Kerbe. Sein Boxer sei weder als Profi, noch als Amateur je besiegt worden. „Ich gehe fest davon aus, dass wir gewinnen“, so Contreras.

Schwarz‘ neuer Trainer, Amateur-Legende Ulli Kaden ist von der Klasse seines Schützlings überzeugt. „Tom Schwarz ist ein ganz besonderer Schwergewichtler mit großen Qualitäten“, sagt der Coach. „Wir haben uns in den letzten Wochen aufeinander ‚eingefuchst‘ und sind im Training und Sparring da, wo wir hinwollten. Ein klarer Sieg muss nun kommen.“

Im Co-Main-Event will Adam Deines seine Titelsammlung am Samstag um den WBC Silbergürtel erweitern und damit einen Sprung in der Rangliste des Weltverbands machen. „Es bleibt dabei, ich bin hungrig. Ziel ist es, die Nummer eins in Deutschland, dann die Nummer eins in Europa und später natürlich auch die Nummer eins in der Welt zu werden“, so der 27-Jährige. Chadloui schätzt Deines im Ring als unkonventionell und unsauber ein, sagt jedoch: „Daraufhin haben wir trainiert, so dass ich ruhig und besonnen bleibe.“ Lob erntet der Magdeburger auch von seinem neuen Coach Robert Stieglitz. „Adam hat im Training richtig zugehauen – leider mussten seine Sparringspartner darunter leiden“, berichtet der Ex-Weltmeister im Supermittelgewicht.

In weiteren Kämpfen des Abends:

SES-Weltergewichtler Mohammed Rabii (5-0-0, 4 K.o.) aus Marokko steigt zu seinem sechsten Profikampf in den Ring. Der ehemalige Spitzenamateur trifft auf den erfahrenen Brasilianer Anderson Clayton (41-12-2, 35 K.o.). Ebenfalls im Welter will Phillip Nsingi (8-1-0, 1 K.o.) überzeugen. Der 25-jährige Cottbuser steht dem Niederländer Melvin Wassing (6-2-4, 2 K.o.) gegenüber.

Im Cruisergewicht will der 21-Jährige Jurgen Uldedaj (8-0-0, 2 K.o.) seinen neunten Profisieg feiern. Dazu muss der gebürtige Albaner den Franzosen Morgan Dessaux (4-2-0, 4 K.o.) besiegen. Roman Fress (3-0-0, 3 K.o.) will hingegen nicht nur seinen nächsten Profi-Erfolg, sondern auch seine K.o.-Quote von 100 Prozent beibehalten. Am Samstag steigt der 24-jährige Cruiser gegen den tschechischen „Journeyman“ Jiri Svacina (13-30-0, 2 K.o.) in den Ring.

Auch SES-Halbschwergewichtler Tom Dzemski (9-0-0, 6 K.o.) steht in Magdeburg im Seilgeviert. Er trifft auf den 44-jährigen Tschechen Vilem Farkac (3-3-0, 3 K.o.). Ausfallen wird hingegen der Fight des Supermittelgewichtlers Elvis Hetemi (11-1-0, 8 K.o.). Der 27-Jährige fällt aufgrund einer Ellenbogenfraktur aus.

Der MDR überträgt die SES-Box-Gala aus Magdeburg am 15. September live ab 22.25 Uhr in seiner Sendung „Sport im Osten – Boxen live“.

Foto: 

Imago/Ed Gar