Die besten Southpaws aller Zeiten: Marvin Hagler

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Die besten Southpaws aller Zeiten: Vicente Saldivar

BOXSPORT hat das Ranking der besten Southpaws aller Zeiten erstellt. Die allermeisten Boxer kämpfen in der Normalauslage, Southpaws dagegen in der Rechtsauslage. Trifft ein Normalausleger dann auf...

Mahmoud Charr: Comeback im Mai

Am 15. Mai steigt Mahmoud Charr (31-4, 17 K.o.), derzeit als „Champion in Recess“ bei der WBA geführt, wieder in den Ring. Der frühere WBA-Champ im Schwergewicht hatte seinen Titel durch...

Henry Maske und Ralf Rüttgers

Ringlegende Henry Maske (31-1, 11 K.o.) ist von nun an Teil der Geschäftsführung des Unternehmens ROOQ. Sein Partner und CEO der Firma ist Ralf...

Cheyenne Hanson während ...

Am 24. April kommt es zum Duell zweier Internationaler Deutscher Meisterinnen. Fai Phannarai (7-0, 4 K.o.) gewann den Titel im Superbantam letzten November gegen Kim Angelina Jaeckel (3-5, 3 K.o...

1 von 5

News

Top Rank will wieder vor Zuschauern veranstalten

Top Rank will wieder vor Zuschauern veranstalten
Top Rank will wieder vor Zuschauern veranstalten

Seit letztem Sommer hat US-Promoter Top Rank seine Kämpfe in der ‚Bubble“ im MGM Grand in Las Vegas veranstaltet, also ohne Zuschauer unter strengen Sicherheits- und Hygieneauflagen – zuletzt Miguel Berchelt vs. Oscar Valdez (BOXSPORT berichtete). Einzige Ausnahmen waren Vasiliy Lomachenko vs. Teofimo Lopez und Terrence Crawford vs. Kell Brook im Oktober und November, zu denen jeweils ein kleines Publikum zugelassen war. Top-Rank-Boss Bob Arum erklärte nun, dass man wieder vor Zuschauern veranstalten wolle. „Es ist Zeit, die Kämpfe zurück zu den Fans zu bringen“, sagte er gegenüber „BoxingScene.com“.

Das nächste Top-Rank-Event, die Titelverteidigung von WBO-Feder-Champ Emanuel Navarrete (32-1, 27 K.o.) gegen Christopher Diaz (26-2, 16 K.o.) am 24. April, soll daher unter anderen Bedingungen stattfinden. Als Austragungsort ist Kissimmee in Florida in Gespräch. Außerdem verhandelt der Promoter gerade mit New Yorker Behörden. In dem Bundesstaat könnte die Titelverteidigung von Leichtgewichts-King Teofimo Lopez (16-0, 12 K.o.) gegen George Kambosos (19-10 K.o.), stattfinden. Derzeit ist dort allerdings nur ein Zuschauerauslastung von 10% erlaubt. „Wir freuen uns sehr, den ersten und wichtigen Schritt dahin zu machen, dass Fans wieder in New York zugelassen werden“, sagte Top-Rank-COO Brad Jacobs. „Wir freuen uns darauf, wenn mit der Zeit höhere Zuschauerzahlen zugelassen werden, insofern der Gouverneur und die örtlichen Behörden es für angemessen halten.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages